Dass eine Kassiererin wegen 1,30 Euro entlassen wurde, weil sie unerlaubt Pfandbons eingelöst hatte, sorgte für Schlagzeilen. Dabei urteilen Arbeitsgerichte bei leichtem Diebstahl schon seit Jahren knallhart. Beispiele:

  • Ein einziges Brot brachte einem Bäcker, der bereits 31 Jahre im Betrieb war, das Aus (LAG Nürnberg, Az. 7 Sa 182/07).
  • Ein Arbeitnehmer hatte Aluminiumreste mitgenommen und verkauft (LAG Rheinland-Pfalz, Az. 5 Sa 341/05).
  • Ein Mitarbeiter ließ neun private Briefe durch die Frankiermaschine laufen (Arbeitsg. Frankfurt/M. Az. 22 Ca 966/06).
  • Eine Mitarbeiterin hatte drei Fischbrötchen genommen, die abgelaufen waren und entsorgt werden sollten (Arbeitsg. Frankfurt/Main, Az. 7 Ca 8861/07).

Wichtig: Ob es große Beträge oder nur wenige Euro sind, ist zweitrangig. Für die Gerichte zählt der massive Vertrauensbruch. Ähnlich ist es bei Mogeleien bei der Arbeitszeit oder bei den Spesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 86 Nutzer finden das hilfreich.