Arbeits­recht Keine Hand­ynummer für den Chef

27.06.2018

Beschäftigte müssen ihrem Arbeit­geber nicht ihre private Hand­ynummer über­lassen, entschied das Landes­arbeits­gericht Thüringen. Ein kommunales Gesund­heits­amt verlangte für Bereit­schafts­dienste die private Hand­ynummer einer Mitarbeiterin. Sie wollte nur ihre Fest­netz­nummer über­lassen und kassierte dafür eine Abmahnung. Zu Unrecht, so das Gericht. Mit der Hand­ynummer könne der Chef den Mitarbeiter fast immer und über­all erreichen. Der könne dann nicht mehr wirk­lich zur Ruhe kommen. Das sei ein erheblicher Eingriff in die Persönlich­keits­rechte (Az. 6 Sa 442/17).

27.06.2018
  • Mehr zum Thema

    Arbeits­recht Wann Ihnen Sonder­urlaub zusteht

    - Wer heiratet oder Vater wird, muss dafür keine Urlaubs­tage abzwa­cken. Dafür gibt es Sonder­urlaub. Hier lesen Sie, wann eine bezahlte Frei­stellung in Frage kommt.

    Arbeits­recht Dienst­wagen zu Unrecht zurück­gefordert

    - Ein Arbeit­geber darf ein arbeits­vertraglich zugesichertes Firmen­auto nicht ohne Weiteres wieder zurück­fordern. Eine Klausel im Arbeits­vertrag, die den Chef...

    Arbeits­recht Volle Bezahlung im Urlaub

    - Vier Wochen Urlaub steht Arbeitnehmern in der EU mindestens zu. In dieser Zeit müssen sie ihr volles Gehalt bekommen. Unklar war bisher, ob Kürzungen des Urlaubs­gehalts...