Ein Finanztest-Leser fragt: „Ich arbeite Teil­zeit und einige gesetzliche Feiertage fallen auf meine freien Tage. Steht mir ein bezahlter Ausgleichs­tag zu?“ Finanztest antwortet.

Nein, für Teil­zeitkräfte, die ohnehin frei gehabt hätten, ändert sich nichts, wenn ihr arbeits­freier Tag zugleich auf einen Feiertag fällt. Feiertage sind Tage der Arbeits­ruhe. Das bedeutet, dass Arbeitnehmer an diesen Tagen grund­sätzlich nicht beschäftigt werden dürfen. Der Chef muss aber Arbeitnehmern für Arbeits­zeit, die durch einen gesetzlichen Feiertag ausfällt, das Entgelt zahlen, das sie ohne den Ausfall erhalten hätten. So sieht es das Entgelt­fortzahlungs­gesetz vor.

Zweck dieser Regelung: Die Entgelt­einbuße soll ausgeglichen werden. Ist aber, wie in Ihrem Fall, der Feiertag gar nicht Ursache für den Arbeits­ausfall, entfällt auch der Vergütungs­anspruch.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.