Arbeits­recht Frist­lose Kündigung nach Hitlergruß rechtens

21.12.2016

Zeigt ein Arbeitnehmer im Betrieb einen Hitlergruß, darf der Chef ihn frist­los entlassen. Nazi-Symbolik müssen Arbeit­geber nicht dulden – auch nicht, wenn der Mitarbeiter den Gruß nur beleidigend meinte und nicht rechts­radikal. Er verwies auf seine türkische Abstammung (Arbeits­gericht Hamburg, Az. 12 Ca 348/15). Siehe auch Meldung Kündigung wegen ausländerfeindlicher Hetze rechtens.

21.12.2016
  • Mehr zum Thema

    Kommentare in sozialen Medien Die Grenzen der Meinungs­freiheit

    - Ob auf Social Media oder Bewertungs­portalen – wer andere im Netz kritisiert, muss sich an Regeln halten. Unser Knigge für Onlinekritik klärt, wann Kommentare in sozialen...

    Arbeits­recht Gräber verwechselt — frist­lose Kündigung

    - Eine Kirchen­gemeinde im Bergischen Land hat einem Friedhofs­gärtner zu Unrecht frist­los gekündigt. So urteilte das Ober­landes­gericht Düssel­dorf (Az. I-21 U 38/19)....

    Arbeits­recht Anspruch auf Urlaub in der Ferien­zeit?

    - Diese Frage erreicht uns immer wieder: „Stimmt es, dass ich als Vater eines Kindes unter 14 Jahren ein Anrecht habe, meinen Urlaub in den Schul­ferien zu nehmen?“