Arbeits­recht Einmal zu spät gekommen – Abmahnung unzu­lässig

19.07.2016

Wer nur einmal wenige Minuten zu spät kommt, verstößt zwar gegen arbeits­vertragliche Pflichten. Doch eine Abmahnung ist unver­hält­nismäßig, weil es nur um ein geringes Fehl­verhalten geht. Eine mündliche Ermahnung reicht (Arbeits­gericht Leipzig, Az. 8 Ca 532/15).

19.07.2016
  • Mehr zum Thema

    Arbeits­recht Wann Ihnen Sonder­urlaub zusteht

    - Wer heiratet oder Vater wird, muss dafür keine Urlaubs­tage abzwa­cken. Dafür gibt es Sonder­urlaub. Hier lesen Sie, wann eine bezahlte Frei­stellung in Frage kommt.

    Jobkündigung und Abfindung Was tun, wenn die Kündigung kommt?

    - Wer den Job verliert, kann sich oft gegen die Kündigung verteidigen – oder eine Abfindung sichern. Wir erklären die Rechts­lage und geben Tipps für Anwalts­suche und...

    Arbeits­recht Dienst­wagen zu Unrecht zurück­gefordert

    - Ein Arbeit­geber darf ein arbeits­vertraglich zugesichertes Firmen­auto nicht ohne Weiteres wieder zurück­fordern. Eine Klausel im Arbeits­vertrag, die den Chef...