Es gibt kein Zurück. Hat ein Arbeitnehmer einmal einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und die Abfindung für den Jobverlust akzeptiert, dann kann er den Vertrag nicht mehr widerrufen.

Zwei Landesarbeitsgerichte (LAG) haben entschieden, dass das Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen nicht auf arbeitsrechtliche Aufhebungsverträge anwendbar ist (LAG Brandenburg, Az. 7 Sa 386/02, Revision eingelegt; LAG Köln, Az. 8 Sa 979/02).

Auch die Widerrufregeln für Haustürgeschäfte greifen nicht, obwohl sie auch für solche Geschäfte gedacht sind, die am Arbeitsplatz abgeschlossen werden. Doch zu einem Haustürgeschäft gehört eine Leistung des Unternehmers gegen Geld. Bei Aufhebungsverträgen erhält der Arbeitnehmer jedoch gerade keine Leistung des Arbeitgebers, für die er zahlen muss. Vielmehr zahlt ihm der Chef eine Abfindung für den Jobverlust.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.