Arbeitslosengeld II Völlig steuerfrei

0

Wer im Laufe des Jahres arbeitslos wird und Arbeitslosengeld bekommt, muss später in seiner Steuererklärung nur das Arbeitslosengeld I angeben, nicht aber das Arbeitslosengeld II. Das Arbeitslosengeld I beeinflusst die Höhe der jährlichen Steuerschuld. Das Arbeitslosengeld II ändert dagegen nichts daran.

Auch Verdienste aus Ein-Euro-Jobs erhöhen die Steuerschuld nicht. Die Aufwandsentschädigung von 1 bis 2 Euro pro Stunde ist außerdem frei von Sozialabgaben, weil keine Beschäftigung im Sinne des Sozialversicherungsrechts vorliegt. Darauf weist die Oberfinanz­direktion Münster hin.

0

Mehr zum Thema

  • Sozial­versicherung 2022 Jedes Jahr neu: Beitrags­bemessungs­grenzen

    - Die Beitrags­bemessungs­grenzen für die Kranken­versicherung bleiben 2022 gleich, in der Renten­versicherung zahlen Gutverdiener im Osten mehr, im Westen weniger als 2021.

  • Arbeits­losengeld (ALG 1) Wann die Agentur für Arbeit wie viel zahlt

    - Ob nach Kündigung oder Vertrags­ende – Arbeits­losengeld muss bei der Agentur für Arbeit beantragt werden. Wie viel es gibt, lässt sich mit unserem Rechner unten schätzen.

  • Arbeits­losengeld 2 (Hartz 4) So viel zahlt das Jobcenter

    - Wer keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 hat, kann meist Arbeits­losengeld 2 (Hartz 4) bekommen – so funk­tioniert der Antrag. Unser Rechner ermittelt die Höhe.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.