Erneut meldet die Bundesagentur in Nürnberg eine Panne bei der Zahlung von Arbeitslosengeld II: Anweisungen außerhalb der üblichen monatlichen Überweisungen können sich derzeit in mehreren 10 000 Fällen um gut eine Woche verzögern, erklärte die Behörde in einer Pressemitteilung. Die regelmäßigen Zahlungen von Arbeitslosengeld II zu Monatsbeginn seien allerdings sichergestellt. Ursache der Verzögerung ist nach Darstellung der Arbeitsagentur ein Fehler beim Aufspielen einer aktualisierten Version der Auszahlungs-Software durch T-Systems.

In Notfällen Barauszahlung

An der Behebung des Fehlers werde mit Hochdruck gearbeitet, versicherte die Behörde. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) glaubt, dass das Problem im Laufe des heutigen Tages behoben sein wird. Spätestens Anfang nächster Woche werden alle Betroffenen ihr Geld auf dem Konto haben, heißt es in der Presseerklärung der Behörde. In akuten Notfällen bestehe die Möglichkeit, Leistungen kurzfristig in bar auszuzahlen.

Ärger um falsche Buchungen

Das Problem laut Darstellung der Bundesagentur für Arbeit: In der neu eingespielten Software-Version seien die Buchungsdaten bei bestimmten Fallkonstellationen nicht korrekt. Bis zur Behebung des Fehlers setzte die Behörde die Anweisung von Zahlungen aus. Nach Schätzungen der Bundesagentur für Arbeit sind mehrere 10 000 Bezieher von Arbeitslosengeld II betroffen. Dazu gehören Empfänger von Einmalzahlungen oder von Nachzahlungen nach Widersprüchen. Bereits in der vergangenen Woche habe es ebenfalls wegen eines Softwarefehlers Probleme beim zentralen Druck von Schreiben an Arbeitslose gegeben, räumte die Behörde außerdem ein. Dieser Fehler sei seit gestern behoben. Den Betroffenen werden nach Darstellung der Bundesagentur keine Nachteile entstehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 47 Nutzer finden das hilfreich.