Die Verbraucherzentrale Berlin hat angesichts dramatisch zunehmender Betrugsfälle bei Kapitalanlagen den Arbeitskreis „Grauer Kapitalmarkt“ reaktiviert. Sein Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit den Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden Strategien zur wirksamen Bekämpfung von Kapitalanlagebetrug zu erarbeiten und umzusetzen. Er soll den politischen Parteien und dem Gesetzgeber Vorlagen liefern.

Außerdem wird der Arbeitskreis das ­Gespräch mit Richtern suchen, um der Rechtsprechung Hintergrundmaterial zu liefern. Mitglieder des Arbeitskreises sind der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände, das Bundesfinanzministerium und die Finanzdienstleistungsaufsicht, Landeskriminalämter, Deutsches Aktieninstitut, Rechtsanwälte, Sachverständige und die Stiftung Warentest, die Herausgeberin von Finanztest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 312 Nutzer finden das hilfreich.