Arbeits­bedingungen in der Textilbranche Meldung

T-Shirts, Jeans, Wetterja­cken: Unsere Kleidung kommt heute in der Regel aus Asien. Immer wieder fordern verheerende Brände in den Kleider­fabriken der Billig­lohn­länder Menschen­leben. Allein in den vergangenen Wochen sind in Textilfabriken in Bangladesh und Pakistan mehr als 400 Arbeiter gestorben, vor allem Frauen. Trotz solcher Katastrophen geht das tägliche Leid der Nähe­rinnen unver­mindert weiter – die Branche zeigt nur wenig Engagement, die unwürdigen Bedingungen zu verbessern. Die Stiftung Warentest hat in der Vergangenheit zahlreiche Textilanbieter nach Arbeits­bedingungen und Umwelt­schutz in ihren Fertigungs­stätten gefragt, Nähfabriken vor Ort über­prüft und Arbeiter interviewt. Hier die Ergeb­nisse und Antwort auf Ihre Fragen.

CSR-Tests der Stiftung Warentest

Seit Jahren testet die Stiftung Warentest bei ausgewählten Unter­suchungen nicht nur die Produkte, sondern auch soziale und ökologische Aspekte der Produktion, die so genannte Unter­nehmens­ver­antwortung, auf eng­lisch Corporate Social Responsibility, kurz CSR. Hier die Ergeb­nisse der letzten drei Unter­suchungen für Produkte aus dem Bereich Textilien. Dazu ein Interview mit Dr. Holger Brackemann, Bereichs­leiter Unter­suchungen der Stiftung Warentest und am Sonn­tag als Experte Gast bei Günther Jauch, mit den wichtigsten Antworten zum Thema.

Jeans: Die Branche hält vieles unter Verschluss

Arbeits­bedingungen in der Textilbranche Meldung

Jeans müssen cool sein: Schon beim Kauf sollen sie abge­tragen wirken. Arbeiter in Asien, Italien oder der Türkei bearbeiten den Denim dafür mit Chemikalien. Arbeits­schutz wird dabei oft vernach­lässigt. Der CSR-Test Jeans zeigt, dass kaum ein Jeans­hersteller seine soziale und ökologische Verantwortung (Corporate Social Responsibility: CSR) ernst nimmt. Die Branche hält vieles unter Verschluss.
Test Unternehmensverantwortung Jeans

T-Shirts: H&M, Mexx, NKD und zero verweigerten die Auskunft

Arbeits­bedingungen in der Textilbranche Meldung

Im CSR-Test T-Shirts geht es ebenfalls ganz konkret um das freiwil­lige Engagement von Modefirmen für ihre Mitarbeiter und die Umwelt. Vierzehn Nähereien und neun Färbereien öffneten der Stiftung Warentest Tür und Tor – auch in Bangladesch. Doch nicht alle Modeketten legten die Produktions­bedingungen ihrer T-Shirts offen: H&M, Mexx, NKD und zero verweigerten die Auskunft.
Test Unternehmensverantwortung T-Shirts

Funk­tions­jacken: Outdoor-Branche profitiert von Billig­löhnen

Arbeits­bedingungen in der Textilbranche Meldung

Und auch in der Outdoor-Branche ist nicht jeder zu Trans­parenz bereit: The North Face hat den Zutritt in die Nähfabrik in Bangladesch nicht ermöglicht, Maier Sports wollte die Prüfer nicht in die Nähfabrik in China lassen. Der CSR-Test Funk­tions­jacken zeigt indes, dass auch diese Branche von schlecht bezahlten Nähe­rinnen in Asien profitiert. Immerhin: Hier gibt es Licht­blicke.
Test Unternehmensverantwortung Funktionsjacken

 

Weitere CSR-Tests der Stiftung Warentest finden Sie auf der
Themenseite Unternehmensverantwortung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.