Sozialversicherung : Gut versichert ins Ausland und zurück

Arbeitsverhältnis. Wird ein Mitarbeiter von einer Firma in Deutschland ins Ausland entsandt, gilt der deutsche Arbeitsvertrag weiter. Die Beiträge für Rente, Arbeitslosen- und Krankenversicherung fließen wie bisher. Schließt der Arbeitnehmer im Ausland einen neuen Vertrag ab, gelten andere Regeln, die vom Land abhängen.

Europa. Bürger von Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) werden wie Inländer behandelt, wenn sie innerhalb der EU, in Norwegen, Island, Liechtenstein oder der Schweiz eine Arbeit aufnehmen. Mit dem Arbeitsvertrag werden sie Mitglied der Sozialversicherung des jeweiligen Landes und haben dieselben Ansprüche auf Rente, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und andere gesetzliche Leistungen wie Inländer. Die Staaten rechnen Ansprüche auf staatliche Rente, Invaliditätsschutz und Krankenleistungen untereinander an.

Welt. Mit einigen Staaten außerhalb der EU hat die Bundesrepublik Sozialversicherungsabkommen. Doch nicht alle regeln die Krankenversicherung – zum Beispiel die Abkommen mit den USA, Kanada und Australien. Zwar gibt es seit 2007 in Deutschland eine Versicherungspflicht. Doch wer im fortgeschrittenen Alter zurückkehrt, muss unter Umständen als Rentner sehr hohe Beiträge bezahlen, weil ihm Versicherungszeiten fehlen. Gesetzlich Versicherte sollten sich deshalb vor einem Auslandsaufenthalt genau beraten lassen und zur Sicherheit eine Anwartschaft vereinbaren. Der aktuelle Monatsbeitrag liegt bei 39,60 Euro für die Kranken- und 4,98 Euro (5,62 Euro für Kinderlose) für die Pflegeversicherung.

Private Krankenversicherung. Häufig werden Arbeitnehmer im Ausland dort Pflichtmitglied einer Krankenversicherung. In der EU ist das die Regel. Haben sie in Deutschland bereits eine private Krankenversicherung, müssen sie trotzdem nicht doppelt zahlen. Sie können ihren Vertrag kündigen und eine Anwartschaftsversicherung abschließen – und das unbefristet. Die Krankenversicherer entscheiden, ob sie ihren Kunden eine große oder eine kleine Anwartschaft anbieten. Die große Anwartschaft gibt dem Kunden das Recht, später wieder in den ursprünglichen Vertrag so einzusteigen, als hätte er ihn durchgehend gehabt. Sie kostet 15 bis 35 Prozent des ursprünglichen Beitrags. Deutlich günstiger ist eine kleine Anwartschaft mit etwa 5 Prozent des Beitrags. Sie erspart dem Kunden lediglich eine Gesundheitsprüfung bei Rückkehr. Er muss dann beim Wiedereinstieg – je nach Alter – höhere Beiträge zahlen.

Private Zusatzversicherung. Anwartschaften gibt es auch für private Zusatzverträge, wie sie viele gesetzliche Versicherte abgeschlossen haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 504 Nutzer finden das hilfreich.