Arbeiten im Ausland Das müssen Sie beachten

0
Inhalt

Mehr Einkommen, ein besserer Job oder schlicht die Liebe – viele tausend Deutsche zieht es jedes Jahr in die Schweiz und nach Österreich. Doch wer im Ausland arbeiten möchte, muss einiges beachten: Wer in der Europäischen Union Arbeit findet, wird Mitglied der dortigen Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung. Das gilt auch für Länder des Europäischen Wirtschaftsraums wie Norwegen, Island, Liechtenstein und die Schweiz. Die Leistungen können sich von Land zu Land jedoch stark unterscheiden. Auch die Rentenberechnungen sind in jedem Land andere.

Finanztest sagt, was beim Arbeiten im Ausland zu beachten ist, nennt Links zu Beratungsstellen und Behörden in Auswanderungsländern und gibt Tipps zur Altersvorsorge, Krankenversicherung für privat und gesetzlich Versicherte, Regelungen für Eltern- und Kindergeld im Ausland.

0

Mehr zum Thema

  • Alters­vorsorge für Frauen So sichern Sie sich eine angemessene Rente

    - Sparen hilft, um im Alter nicht arm zu sein. Doch Frauen sollten sich in Sachen Alters­vorsorge noch breiter aufstellen. Sie machen zu Hause die meiste Arbeit, riskieren...

  • Riester-Rente Den Riester-Vertrag kündigen

    - Ein Ausstieg aus dem laufenden Riester-Vertrag kann die beste Option sein. Aber das müssen Sparende genau prüfen. Die Stiftung Warentest sagt, worauf es ankommt.

  • Hamburger Modell Nach der Krankheit zurück in den Job

    - Wenn Mitarbeiter nach längerer Krankheit oder einem schweren Unfall wieder ins Arbeits­leben zurück­kehren, können sie das stufen­weise tun – nach dem Hamburger Modell.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.