Apps für Sehbehinderte und Blinde

Apps mit Lupen­funk­tion

4
Inhalt

Lupe + Licht

Apps für Sehbehinderte und Blinde - Lotsen für das Unsicht­bare
  • Preis: 0,73 / 1,99 Euro
  • Anbieter: RV AppStudios
  • Version im Test: 1.4.8 (Android) / 1.1 (iOS)

Eignung für

Sehbehinderte

Blinde

Android

Mittel

Entfällt

iOS

Mittel

Entfällt

Lupe + Licht, auch unter anderen Namen wie Magnify Glass geläufig, nutzt die Smartphone-Kamera und vergrößert davorgehaltene Gegen­stände. Das kann helfen, Texte etwa auf Speisekarten oder Klingelschildern zu lesen. Blinden Menschen hilft die App nicht.

Bedienung eher unklar. Nicht allen Probanden erschloss sich, dass sie zum Vergrößern auf dem Display nach oben streichen müssen. Auch das Erzeugen von Stand­bildern entdeckten sie oft höchs­tens zufäl­lig. Andere Funk­tionen wie die Regelung der Helligkeit waren gewöhnungs­bedürftig.

test-Kommentar: Intuitive Bedienung sieht anders aus. Doch die App macht ihren Job. Bilder lassen sich oft auch mit der Smartphone-Kamera vergrößern.

Quick Magnifier

Apps für Sehbehinderte und Blinde - Lotsen für das Unsicht­bare
  • Preis: kostenlos
  • Anbieter: SoftDX
  • Version im Test: 1.6 (Android)

Eignung für

Sehbehinderte

Blinde

Android

Mittel

Entfällt

iOS

Entfällt

Entfällt

Quick Magnifier, auch unter dem deutschen Namen Vergrößerung angeboten, arbeitet ebenfalls als Lupe, kommt damit nicht für Blinde infrage und läuft nicht auf dem Betriebs­system iOS. Produkte können direkt vergrößert oder zunächst fotografiert werden.

Bedienung klar. Plus-Minus-Zeichen unten auf dem Display machten den Probanden verständlich, dass dort ein Schieberegler zum Vergrößern ist. Auch sons­tige Funk­tionen erklärten sich anhand eindeutiger Symbole leicht. Manche Nutzer fanden die Bedien­elemente etwas klein, Kontraste eher schwach.

test-Kommentar: Eine recht schlicht gehaltene und intuitiv bedien­bare App. Bilder lassen sich allerdings auch oft einfach so per Smartphone-Kamera vergrößern.

4

Mehr zum Thema

  • Digitale Gesund­heits­versorgung Apps vom Arzt verordnet – was steckt dahinter?

    - Ab 2020 können Patienten Apps verordnet bekommen. Welche Vorteile sind möglich? Sind Risiken denk­bar? Hier lesen Sie die Details zur neuen digitalen...

  • Augen­schutz Sonnenbrille gegen dauer­hafte Schäden

    - Starkes Sonnenlicht kann im Winter die Augen schädigen – und das nicht nur in den Bergen und bei Schnee. Auch im schnee­freien Flach­land reflektieren die UVA- und...

  • Medikamente im Test Konservierungs­mittel in antial­lergischen Augen- und Nasen­mitteln – Neben­wirkungen beachten

    - Augen- und Nasen­tropfen sowie Nasen­sprays enthalten häufig Konservierungs­mittel – nicht ohne Grund: Denn beim Sprühen oder Tropfen kommen Spraydüse oder Pipette leicht...

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.08.2021 um 16:33 Uhr
Diktiergeräte, Folgetest

@hyppo: Vielen Dank für Ihren ergänzenden Testvorschlag verbunden mit dem Wunsch nach einem Folgetest, den wir gerne an die Fachredaktione weiterreichen. (bp)

hyppo am 09.08.2021 um 10:59 Uhr
Test für Hilfsmittel für Sehbehinderte wiederholen

Bitte auch Diktiergeräte (bzw. Diktierfunktionen) mit einbeziehen.
Der als sehr gut beschrieben KNFB-Reader bekommt auf den Shop-Seiten sehr schlechte Rezensionen.

wanderengel am 22.06.2016 um 15:30 Uhr
Offline-Navigation mit Sprachausgabe

Kaum in Kreisen der Sehbehinderten bekannt ist die App "Locus Maps". Sie basiert auf lizenzfreien Karten von Open Street Map, die lokal gespeichert werden können, also auch ohne Internet-Verbindung verfügbar sind. Karten gibt es weltweit. Die Navigation lässt sich für Auto, Fahrrad und Fußgänger einrichten und funktioniert auch noch, wenn die Internetverbindung abreißt. Die Fußgänger-Navigation ist der von Google Maps weit überlegen, weil jedenfalls in Deutschland selbst Parks und Waldwege kartografisch erfasst sind und in der Navigation genutzt werden. Die Qualität reicht an die von sehr viel teureren Wander-Navigationen.
Die Pro-Version für 8,50 Euro bietet eine sehr gute Sprachausgabe. Ich bin damit hoch zufrieden. Für die wenigen Euro kann jeder, der im Sehen eingeschränkt ist, selbst herausfinden, ob "Locus" nützt.

AleksZib am 22.06.2016 um 14:10 Uhr
Ich vermisse EqualEyes launcher

Nach aussagen vieler Nutzer ist dieser App sehr nutzvoll!
Der Hersteller ist eine Slowenisch-Englische Firma EqualEyes.