Apple und sein iPod Meldung

Apple tauscht defekte Akkus seiner begehrten iPods, die vor Juni 2004 hergestellt wurden, in Amerika kostenlos.

Bislang hat Apple mit seinem iPod-Musikspieler viel Geld verdient. Doch die schwächlichen Akkus der ersten Spielergenerationen können Apple nun teuer zu stehen kommen. In den USA haben iPod-Nutzer geklagt, weil ihre vor Juni 2004 hergestellten Spieler nur fünf Stunden Musik an einem Stück spielen statt der angegebenen zehn. Apple hat sich jetzt mit einem kalifornischen Gericht geeinigt: An US-Bürger, die bei solchen Geräten bereits die Akkus auf eigene Kosten austauschen ließen, werden bis zu 50 Dollar in bar bezahlt oder sie bekommen einen Einkaufsgutschein in einem Apple-Store. Für die übrigen Geräte sollen die Akkus, wenn sie nachweislich defekt sind, unentgeltlich ausgetauscht werden. Der Richterspruch war zum Redaktionsschluss noch nicht bestätigt. In Deutschland wendet man sich an Apple, wenn der Akku streikt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 373 Nutzer finden das hilfreich.