Apple Watch Series 7 Neues vom ewigen Sieger

Apple Watch Series 7 - Neues vom ewigen Sieger
Mehr zu sehen. Apple hat seiner neuen Smartwatch ein größeres Display spendiert. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Seit Jahren holt die Apple Watch in unseren Smartwatch-Tests den Sieg. Was hat die neue Series 7, das ihre Vorgängerinnen nicht haben? Unser Schnell­test zeigt es.

Das Display ist größer und heller

Die Apple Watch Series 7 für 460 Euro ist ihrem Vorgänger Apple Watch Series 6 ziemlich ähnlich. Immerhin: Die Neue hat ein größeres und auch etwas helleres Display mit deutlich dickerem Glas – und das bei nahezu gleichen Maßen. Apple hat der Uhr schmalere Ränder verpasst, damit der Bild­schirm mehr Fläche erhält. Das hoch­auflösende, große OLED-Display ließ sich im Test durchweg komfortabel bedienen und sehr gut ablesen, sogar bei Sonnenlicht.

Apple schottet sich weiterhin ab – Samsung zieht nach

Weniger auffällig sind die übrigen Neuerungen: ein staubdichtes Gehäuse und eine neue Tastatur in den Text­programmen. Außerdem erkennt die Smartwatch neuerdings auch beim Radfahren auto­matisch, wann ein Training beginnt. Wie alle Apple Watches lässt sich auch diese nur mit iPhones koppeln. Konkurrent Samsung zieht nach und schottet seine neue Galaxy Watch4 erst­mals auch ab – sie ist nur noch mit Android-Smartphones kompatibel.

Akku ist schneller wieder voll

Apple hat die Akkulade­zeit verkürzt. Inner­halb einer guten Stunde ist die Watch 7 voll­ständig geladen – zirka eine Viertel­stunde flotter als beim Vorgängermodell. An der mittel­mäßigen Akku­lauf­zeit hat sich aber nichts geändert. Mit akti­viertem Trainings­modus liegt sie bei zirka 9 Stunden, ohne bei 48 Stunden.

Auf die Smartwatch-Fitness­daten ist Verlass

Die Stre­ckenlänge beim Gehen, Laufen und Radfahren erfasst die Watch 7 akkurat, besonders präzise sind die Werte beim Schwimmen. Auch den Kalorien­verbrauch bestimmt sie zuver­lässig – beim Laufen tadellos, beim Gehen ordentlich, beim Radfahren eher mittel­prächtig. Den Puls misst sie beim Radfahren und Schwimmen recht genau, beim Gehen und Laufen brauch­bar. Eine allzu detaillierte Auswertung der Herz­frequenz ermöglicht Apple in seiner App jedoch nach wie vor nicht. Ein Ausweg sind Dritt­anbieter-Apps.

Die Kommunikation läuft reibungs­los

In puncto Kommunikation ist die smarte Uhr spitze! Nach­richten managen, Musikhören, Navigieren, Telefonieren mithilfe des einge­bauten Laut­sprechers und Mikrofons – in allen Tests schnitt sie sehr gut ab. Der Touch­screen lässt sich einfach bedienen und reagiert zuver­lässig, die Menüführung ist selbst­erklärend. Nutze­rinnen und Nutzer können zwischen zahlreichen Einstell- und Personalisierungs­möglich­keiten wählen.

Mit Sturz­erkennung und Hände­wasch-Timer

Apple Watch Series 7 - Neues vom ewigen Sieger
Zeit läuft. Ein Timer hilft, die Hände lange genug zu waschen. © Stiftung Warentest

Unter den umfang­reichen Smartwatch-Funk­tionen befinden sich etliche Sonder­funk­tionen wie eine Herz­kammerflimmer-Frühwarnung und eine Sturz­erkennung, die im Notfall auto­matisch den Rettungs­dienst benach­richtigen kann. In Zeiten von Corona soll der Hände­wasch-Timer moti­vieren, eine Wasch­zeit von 20 Sekunden einzuhalten. Er registriert, wenn Hände gewaschen werden und startet auto­matisch.

Tipp: In unserem neuen Ratgeber Digitale Welt für Einsteiger: Apple Watch wird die Bedienung der Uhr einfach erklärt.

Robust, wasser- und kratz­fest

Zimperlich ist die Watch 7 nicht. Unseren Fall­test über­lebte sie ohne nennens­werte Blessuren, einen 30-minütigen Tauchtest bestand sie mit Bravour, und der Kratztest hinterließ keine Spuren. Grünes Licht geben wir auch in Bezug auf Schad­stoffe.

Fazit: Auch diese Apple Watch ist am Puls der Zeit

Die Apple Watch Series 7 tritt in die Fußstapfen ihrer Vorgänger und hängt die Konkurrenz ab. Besser als die Apple Watch Series 6 ist sie nicht, aber auch nicht schlechter. Beide liegen aktuell in unserem großen Smartwatch-Vergleich ganz vorn. Teils ist die Watch 7 sogar güns­tiger als die Watch 6 zu haben und damit in Kombination mit dem verbesserten Display ein klein biss­chen attraktiver.

Mehr zum Thema

  • Smartwatch Samsung Galaxy Watch4 Sport­lich unterwegs

    - Bisher ließen sich Samsungs smarte Uhren auch mit iPhones koppeln. Das ist vorbei. Was die Galaxy Watch4 und Watch4 Classic ansonsten taugen, verrät unser Schnell­test.

  • Fitbit Charge 5 Der Vorgänger ist fitter

    - Puls, Stre­ckenlänge oder Kalorien­verbrauch: Viele Fitnes­stra­cker liefern ungenaue Mess­werte. Macht es die Fitbit Charge 5 besser? Unser Schnell­test klärt auf.

  • Kinder­desserts im Test Wie gesund sind Frucht­zwerge, Mons­terbacke & Co?

    - Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Fertigdesserts für Kinder sind eher Süßig­keiten. Die Stiftung Warentest hat 25 Puddings, Joghurts, Quark- und...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.