So haben wir getestet

Im Test: Zehn große deutsch­sprachige Online­shops, die Anwendungen (Apps) für Smartphones zum Download und Verkauf anbieten. Sechs bedeutende Betriebs­systeme für Smartphones und deren Online­shops für Apps (App-Stores) wurden berück­sichtigt. Dazu vier App-Stores, die nicht an einen Betriebs­systemanbieter gebunden sind, sondern meist für mehrere Betriebs­systeme Apps anbieten. Zum Teil sind diese Shops in Informations­portale einge­bunden. Die exemplarische Auswahl dieser vier App-Stores erfolgte nach Internetrecherche. Die kauf­relevanten Webseiten jedes Anbieters wurden über­prüft, ebenfalls zu installierende Programme, sofern sie zum Einkaufen oder Herunter­laden der Anwendungen notwendig waren. Pro Anbieter wurden mindestens sieben teil­weise kosten­pflichtige Apps mit dem PC und direkt mit Smartphone herunter­geladen. Jeder Online­shop wurde anhand von etwa 130 Merkmalen über­prüft.

Erhebungs­zeitraum: April 2011 bis Juni 2011. Prüfung der allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB): Mai/Juni 2011.

Abwertungen

Wurden bei der juristischen Über­prüfung der allgemeinen Geschäfts­bedingungen deutliche beziehungs­weise sehr deutliche Mängel fest­gestellt, so wurde das test-Qualitäts­urteil um eine halbe beziehungs­weise maximal eine Note abge­wertet.

Einkaufen: 60 %

Die Leitfragen bei dieser Prüfung waren folgende: Wie einfach und bequem ermöglichen die Shops es den Kunden, Apps einzukaufen? Gibt es ausreichende Produkt­informationen zu den Anwendungen? Zum Beispiel: Sind die Apps mit eindeutigen Angaben zum Preis und zur Sprache versehen? Erhält der Kunde Informationen, auf welche Telefon­funk­tionen die App zugreifen will? Wie sind die Apps optisch präsentiert? Gibt es ein Nutzerbe­wertungs­system?

Kauf­abwick­lung über Website: Zum Beispiel, wie leicht und schnell lassen sich die Apps herunter­laden? Welche Absicherungs­mecha­nismen gibt es bei Handywechsel oder Download­fehler? Welche Bezahlarten bietet der Shop an?

Kauf­abwick­lung über Handy: Zum Beispiel, welche Informationen zu Store und App werden beim Herunter­laden bereit­gestellt? Wie werden die Anwendungen auf dem Handy präsentiert? Wie gut funk­tioniert die Suche nach bestimmten Apps? Gibt es Test­versionen der Apps und auto­matische Updates?

Website, Software: 40 %

Im Vordergrund einer Experten­prüfung stand die Frage, wie kunden­orientiert und informativ die Website bzw. die Software aufgebaut ist.

Kunden­informationen: Sind alle relevanten und vorgeschriebenen Informationen für den Verbraucher einfach auf der Website zu finden? Zum Beispiel: Impressum, allgemeine Geschäfts­bedingungen, Preis- und Zahlungs­informationen, Möglich­keiten für Nach­fragen und Reklamationen.

Umgang mit den Nutzer­daten: Zum Beispiel, wie umfang­reich, verständlich und präzise wird über das Thema Daten­schutz informiert? Wie groß ist der Umfang der Pflicht­daten? Werden die Daten verschlüsselt? Gibt es Lösch­funk­tionalitäten der Daten? Wie geht der Store mit Werbung um?

Hand­habung: Zum Beispiel Geschwindig­keit des Seiten­aufbaus, Über­sicht­lich­keit der Seiten, des Downlo­advor­gangs und der Produkt­präsentation, Warenkorb­funk­tionalitäten und Existenz eines Merkzettels? Qualität der einfachen und erweiterten Suche sowie die Hand­habung des Katalogs.

Mängel in den AGB: 0 %

Die allgemeinen Geschäfts­bedingungen wurden von einem Juristen begut­achtet. Die zentrale Prüffrage lautete: Sind in den Geschäfts­bedingungen Klauseln formuliert, die den Kunden unzu­lässig benach­teiligen und nicht zulässig sind?

Dieser Artikel ist hilfreich. 1641 Nutzer finden das hilfreich.