Apotheken Meldung

Die Aufhebung der Preisbindung für nicht verschreibungspflichtige Medikamente im Jahr 2004 hat keinen Wettbewerb unter den Apotheken gebracht. Das zeigt ein Vergleich der Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen zu Heuschnupfen- und Schmerzmitteln in 837 Apotheken im März.

Geprüft wurden Preise von drei Antiallergika, Zyrtec P, Cromo ratiopharm (Augentropfen) und Vividrin Kombipackung sowie von zwei gängigen Schmerzmitteln (Aspirin und Dolormin). Im Vergleich zeigten sich kaum Preisunterschiede. Die Apotheken folgten meist der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers beziehungsweise der Lauer-Taxe, dem offiziellen Medikamentenpreisverzeichnis der Apotheken. Die größten Unterschiede waren beim Schmerzmittel Aspirin, die geringsten beim Anti-Allergie-Präparat Vividrin zu verzeichnen. Nur eine Apotheke bot die fünf Arzneien zwischen 25 und 45 Prozent billiger an als die Herstellerempfehlung. Gratis als Download: Apotheken-Check 2006.

Dieser Artikel ist hilfreich. 263 Nutzer finden das hilfreich.