Tipps Preise

Vergleich: Wenn Sie rezept­freie Medikamente preisgünstig einkaufen wollen, vergleichen Sie die Preise ­verschiedener Vor-Ort- und Versand­apotheken. Manchmal hilft auch ein Hinweis, dass andere Apotheken ein Präparat güns­tiger anbieten.

Such­maschinen: Spezielle Such­maschinen wie www.medi­preis.de oder www.medizinfuchs.de finden die güns­tigsten Versand­apotheken für das gesuchte Medikament.

Versand­kosten: Achten Sie auf die Versand­kosten für rezept­freie Mittel. Im Test lieferten nur mycare und ­apotal generell versand­kostenfrei, bei anderen Versendern entfielen diese Kosten ab einem Bestell­wert von 15 bis 75 Euro. Rezept­pflichtige Mittel lieferten sie versand­kostenfrei.

Sonder­angebote: In vielen Apotheken vor Ort gibt es monatlich wechselnde Sonder­angebote. Achten Sie auf Schau­fens­ter­aktionen, Werbezettel, Plakat­aufsteller, Kataloge von Apotheken­koope­rationen.

Rabatt: Rezept­pflichtige Arznei­mittel sind in Deutsch­land preis­gebunden, auch in Versand­apotheken. Versand­apotheken im europäischen Ausland gewähren hingegen meist Rabatte.

Rezepte: Deutsche Versandapo­theken rechnen Rezepte direkt mit der Krankenkasse ab. Auch einige ausländische Versand­apotheken haben Einzel­verträge mit deutschen Kassen. Patienten zahlen dann nur den Zuzahlungs­betrag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 972 Nutzer finden das hilfreich.