Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 26 Apfelsäfte – 7 klare und 19 naturtrübe. 6 sind aus Konzentrat hergestellt und 20 sind Direktsäfte. 7 Produkte sind Biosäfte.

Einkauf der Prüfmuster: Januar / Februar 2004.

Alle Prüfergebnisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum.

Preise: Anbieterbefragung bzw. Ermittlung im Handel im Mai 2004.

Abwertung

Das test-Qualitätsurteil konnte maximal eine halbe Stufe besser sein als das Urteil für die sensorische Fehlerfreiheit. War sie „mangelhaft“ (nicht verkehrsfähiges Produkt), war auch das Qualitätsurteil „mangelhaft“. Wurde der Grenzwert für Patulin überschritten, waren Schadstoff- und Qualitätsurteil „mangelhaft“.

Sensorisches Konsumentenurteil: 35%

338 Konsumenten im Alter von 6 bis 70 Jahren probierten und beurteilten die anonym servierten Säfte in einer statistisch verteilten Reihenfolge bei 20 °C Trinktemperatur anhand einer fünfstufigen Beliebtheitsskala. Daraus ergaben sich 65 Urteile pro Saft.

Sensorische Fehlerfreiheit: 15%

In Einzelprüfungen beschrieben 7 Fruchtsaftexperten computergestützt Aussehen, Geruch, Geschmack, Mundgefühl, Nachgeschmack. Trinktemperatur: 20 °C. Auswertung mithilfe statistischer Methoden. Auffällige Produkte wurden ein zweites Mal einzeln verkostet. Im Konsensusverfahren wurde daraus eine zusammenfassende Beurteilung erarbeitet.

Chemische Qualität: 10%

Bestimmung von flüchtiger Säure, Äthanol, D- und L-Milchsäure gemäß Methoden der Internationalen Fruchtsaft-Union (IFU).

Schadstoffe: 15%

Auf Patulin untersuchten wir per HPLC. Kupfer, Zink und Eisen bestimmten wir per AAS.

Zweckmässigkeit der Verpackung: 10%

Beurteilung von Lichtschutz, Originalitätssicherung, Öffnungsmöglichkeit, Ausgießverhalten, Wiederverschließbarkeit für die abgebildete Verpackung.

Deklaration: 15%

Prüfung auf alle lebensmittelrechtlichen Kennzeichnungsvorschriften. Außerdem bewerteten wir Lagerungs- und Trinkempfehlungen, Nährwertangaben, Produktinformation, Werbeaussagen, Lesbarkeit.

Zusammensetzung und Authentizitätsprüfungen (nicht bewertet)

Bestimmung gemäß Analysenverfahren der IFU: pH-Wert, rel. Dichte, titrierbare Säuren (Gesamtsäure), Sorbit, Zitronensäure, D- und L-Äpfelsäure, Fumarsäure, Asche, Formolzahl, Nitrat, Saccharose, Glukose, Fruktose, Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Askorbinsäure. Phenolische Substanzen (Arbutin, Phloridzin) wurden per Gaschromatographie bestimmt, Metalle per Atomabsorbtionsspektroskopie (AAS), Hydroxymethylfurfural per Flüssigkeitschromatographie, Oligosaccharidprofil mittels Kapillar-GC nach Low. Per Isotopenanalyse: Zuckerzusatz, Direktsäfte auch auf Wasserzusatz, per Gaschromatographie/Massenspektrometrie: Aromaspektrum.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1740 Nutzer finden das hilfreich.