Apano: Protected IP220 Strategy V Schnelltest

Angebot: Bis zum 15. Juni 2005 können Anleger bei Apano Finanzanlagen das Produkt „Protected IP220 Strategy V“ erwerben. Sie kaufen damit eine Nullkuponanleihe und ein Indexzertifikat der US-Investmentbank Merrill Lynch, das Hedgefondsstrategien abbildet. Rück­zahlungstag ist der 30. Juni 2017. Die Mindestanlage beträgt 10 000 Euro. Je nach Anlagesumme ist eine Gebühr (Agio) von 5 oder 6 Prozent fällig. Laut Apano „verfolgt die Protected IP220 Strategy V insgesamt das Ziel, mittel- bis langfristig eine Rendite von durchschnittlich 16 bis 18 Prozent pro Jahr zu erreichen“.

Vorteil: Die Nullkuponanleihe garantiert dem ­Anleger, dass er im Jahr 2017 mindestens sein ­investiertes Geld (nicht aber das Agio) zurückerhält. Ab dem 31. Dezember 2006 ist eine ­vorzeitige Rückgabe der Wertpapiere möglich.

Nachteil: Wer die Wertpapiere vorzeitig zurückgeben will, muss mit einer Gebühr rechnen. Vor allem aber entfällt die Rückzahlungsgarantie für das investierte Geld bei vorzeitigem Ausstieg. Der Prospekt des Indexzertifikats erklärt dessen ­Investitionsstrategie zwar abstrakt, in welche Hedgefonds konkret investiert wird, erfährt der Anleger aber nicht.

Fazit: Zwar ist es nicht ausgeschlossen, mit ­Hedgefondsstrategien 16 bis 18 Prozent pro Jahr oder mehr zu erwirtschaften, auf Dauer ist es aber nicht wahrscheinlich. Die bisherigen Tranchen der „Protected IP220 Strategy“-Reihe haben bisher nur einstellige Renditen oder Verluste gebracht. 5 Prozent Agio auf den Teil des Geldes, der in die Nullkuponanleihe fließt, ist außerdem sehr teuer. Wir halten die „Protected IP220 Strategy V“ daher für keine gute Anlage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 637 Nutzer finden das hilfreich.