Rechtsanwälte müssen diskret arbeiten. So hat das Oberlandesgericht Düsseldorf Anwälten untersagt, Beratungen in lockerer Caféhaus-Atmosphäre anzubieten (Az. I-20 U 54/07).

Unter dem Titel „coffee and law“ wollten Duisburger Anwälte Erstberatungen für eine Pauschale von 20 Euro im Café durchführen. Doch das ist nach Ansicht der Richter gleich in mehrfacher Hinsicht rechtswidrig. Das Pauschalhonorar, die Beratung in der Öffentlichkeit und die lässige Werbung seien Verstöße gegen das anwaltliche Berufs- und das Wettbewerbsrecht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 151 Nutzer finden das hilfreich.