Antischuppenshampoos Test

Schuppen nerven. Eigentlich sind die Hautzellen winzig klein. Doch wenn sich viele abgestorbene Zellen der Kopfhaut zusammen ballen, rieseln sie deutlich sichtbar auf die Schultern. Das sieht nicht nur unschön aus. Viele Menschen werten Schuppen auch als Zeichen mangelnder Hygiene. test.de zeigt Antischuppenshampoos, die helfen.

Tipp: Die Stiftung Warentest veröffentlicht im Herbst 2017 einen weiteren Test von Schuppenshampoos. Melden Sie sich für unseren Newsletter an. Wir informieren Sie, sobald die Testergebnisse verfügbar sind.

So entstehen Schuppen

Pausenlos erneuert sich die Kopfhaut. Tote Hautzellen fallen dabei als winzige Schuppen herab. Normalerweise sieht das niemand. Erst wenn sich die Zellen zu schnell entwickeln oder - als zweite Variante - nur verzögert abgestoßen werden, verklumpen sie. Schuld daran ist oft eine vermehrte Produktion von Talg, auf dem Pilze und Bakterien besonders gut wachsen. Sie greifen die Kopfhaut an und jucken. Vor allem Männer leiden unter übermäßiger Schuppenbildung.

Besserung innerhalb einer Woche

Zum Glück muss sich niemand mit Schuppen abfinden: Eine ganze Reihe spezieller Shampoos dämmt den Schuppenregen merklich ein. Die beste Antischuppenwirkung hatte im aktuellen Test Elvital. Schon nach einer Woche berichteten die Probanden von einer deutlichen Besserung. Auch bei schwerem Schuppenbefall waren nach vier Wochen kaum noch Schüppchen sichtbar. Die Haut war weniger gereizt und juckte nicht mehr. Zum Testsieg reichte es trotzdem nicht ganz: Die Haare wurden mit Elvital leicht spröde und trocken. Außerdem ließen sie sich nur etwas unwillig frisieren.

Teuer nicht notwendig

Ganz vorn stehen diesmal Dove und Head & Shoulders. Zusammen mit Pantene Pro-V erzielten sie in allen Prüfpunkten durchgehend gute Noten. Mit 1,33 Euro je 100 Milliliter sind Head & Shoulders und Pantene Pro-V aber vergleichsweise teuer. Preiswertere Shampoos von Aldi Süd für 23 Cent oder Gard für 38 Cent je 100 Milliliter bekämpfen Schuppen ebenfalls noch gut. Die getesteten Shampoos sind alle gut verträglich. Schuppengeplagte müssen also nicht viel Geld ausgeben.

„Mangelhaft“ für Balea von dm

Unter den Antischuppenshampoos gab es nur ein „mangelhaftes“ Produkt: Schlusslicht Balea von dm. Nach vier Wochen waren noch reichlich Schuppen auf den Köpfen der Testpersonen. Die Haut war weiterhin gerötet und juckte nach wie vor. Dieses Urteil mag manchen Käufer irritieren, prangt doch auf der Balea-Flasche ein Siegel der Zeitschrift „Ökotest“. Hintergrund ist die unterschiedliche Vorgehensweise bei Tests: Während die Stiftung Warentest bei Kosmetiktests vor allem Wirksamkeit, Verträglichkeit und natürlich auch Inhaltsstoffe prüft, beurteilt Ökotest meist ausschließlich die Inhaltsstoffe der Produkte. Die dabei angewandten Kriterien sind unter Wissenschaftlern oftmals umstritten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2308 Nutzer finden das hilfreich.