Antioxidantien Möhren für Sonnenanbeter

0

Möhren tun uns gut, wenn die ersten prallen Sonnenstrahlen die wintermüde Haut belasten. Kein anderes Gemüse enthält so viel Beta-Karotin, eine Substanz, welche die Haut vor UV-Strahlen schützen kann. Beta-Karotin ist auch ein hochwirksames Antioxidans, das Zellschäden durch freie Radikale abwehrt. Es zählt zur großen Gruppe der Karotinoide. Beta-Karotin ist am besten erforscht, da es im Körper auch als Provitamin A wirkt.

Karotinreich sind die meisten gelbfleischigen Frucht- und Gemüsesorten wie Mangos und Aprikosen. Aber auch in vielen tiefgrünen Gemüsen wie Spinat oder Brokkoli sind sie zu finden.

Tipp: Bevorzugen Sie Möhrensäfte oder gegartes Gemüse. Denn das Beta-Karotin aus rohen Karotten kann der Körper längst nicht so gut verwerten wie das aus erhitztem Gemüse. Vorsicht wiederum vor isolierten Karotinpräparaten. Studien deuten an, dass zum Beispiel die Lungenkrebsrate durch sie eher zu- als abnimmt. Möglicherweise nimmt Beta-Karotin seine Schutzfunktion nur zusammen mit den vielen anderen Karotinoiden in einer Pflanze wahr.

0

Mehr zum Thema

  • Gemüse Frisch oft nicht besser als tiefgekühlt

    - Was ist gesünder? Frisches Gemüse, tiefgekühltes oder das aus der Dose? Das Schweizer Verbrauchermagazin Saldo hat mehrere Sorten getestet – mit über­raschendem Ergebnis.

  • Apfelsaft im Test Direktsaft ist am besten

    - Im Test gibt es viel Mittel­maß. Nur wenige Apfelsäfte sind gut – alles naturtrübe Direktsäfte. Einer ist geschmack­lich top. Konzentratsaft kann da nicht mithalten.

  • Baby-Ernährung im ersten Jahr Muttermilch, Babybrei, Säuglings­anfangs­nahrung

    - Anfangs geht nichts über Muttermilch. Ab wann aber können Babys Brei essen? Und wie sinn­voll ist Folgemilch? Die Stiftung Warentest gibt Tipps zur Baby-Ernährung.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.