Antibiotika Meldung

Diagnose Bronchitis? Dagegen sind Antibiotika oft nicht notwendig.

Einige oft verschriebene Antibiotika führen zu gefähr­lichen Neben­wirkungen. Die europäische Arznei­mittel­behörde prüft das jetzt – auf deutsche Initiative. Im Rahmen eines EU-weiten Verfahrens sollen die Risiken einiger Antibiotika neu bewertet werden. Es geht um Medikamente aus der Gruppe der Chinolone. Sie helfen effektiv gegen bestimmte Bakterien, weshalb Ärzte sie gern verschreiben, zum Beispiel die Wirk­stoffe Cipro­floxazin, Levofloxazin oder Ofloxazin.

Lang­zeit­folgen möglich

Chinolone sind derzeit die am vierthäufigsten verordneten Antibiotika. Sie können jedoch ernste Neben­wirkungen verursachen, zum Beispiel Sehnenrisse, Haut- und Nervenschäden, psychische Probleme wie Panikatta­cken, Angst­zustände, Verwirrung und Depression. Manche Beschwerden bleiben bestehen, selbst wenn Patienten die Arznei absetzen. Wissenschaftler machen schon länger darauf aufmerk­sam. 2016 wurden in den USA strenge Warnhin­weise für die Mittel veröffent­licht. Nun beschäftigen sie auch europäische Behörden.

Tipp: Antibiotika gelten als gefähr­lich. Zu Recht? Wann helfen die Mittel – und was passiert, wenn Bakterien dagegen resistent werden? In einem test.de-Special klären wir 7 Mythen über Antibiotika auf.

Nur bei ernsten Infekten

Unsere Experten bewerten die Mittel seit langem nur für spezielle ernste Lungen- und Blasen­entzündungen als geeignet – wenn der Nutzen die Nachteile über­wiegt. Bei harmloseren Infekten wie Bronchitis, Nasen­neben­höhlen- oder unkomplizierter Blasen­entzündung kann man zunächst einfache Maßnahmen ergreifen: etwa viel Flüssig­keits­zufuhr, Nasenspülungen oder Inhalieren. Müssen Antibiotika sein, sind andere Mittel Chinolonen vorzuziehen. Wer Chinolone einnimmt und Neben­wirkungen fest­stellt, sollte mit dem Arzt sprechen.

Tipp: Verordnet Ihr Arzt ein Mittel, das auf „floxazin“ endet, fragen Sie, ob das wirk­lich notwendig ist. Meist gibt es Alternativen. Welche das sind, zeigt unsere Daten­bank Medikamente im Test. Insgesamt finden Sie dort Bewertungen und aktuelle Preis­vergleiche zu über 8 000 Arznei­mitteln für 183 Anwendungs­gebiete.

Dieser Artikel ist hilfreich. 68 Nutzer finden das hilfreich.