Wie Akne entsteht: Mitesser, Pickel und Co.

Anti-Pickel-Mittel Test

Aus einer normalen Talgdrüse (oben) entsteht ein Mitesser mit einer Talg­drüse, die durch Talg und Bakterien stark vergrößert ist (Mitte). Unten ein eitriger Pickel: Die Bakterien haben eine Wand der Talgdrüse zerstört, die Entzündung breitet sich aus.

Akne ist eine Hauterkrankung, die Vorstufe heißt oft unreine Haut.

Eins vorweg: Weder Akne noch unreine Haut haben etwas mit mangelnder Hygiene zu tun. Offene Mitesser sind nicht schwarz, weil man sich nicht gewaschen hat, sondern wegen des dunklen Hautfarbstoffs Melanin.

Ob noch unreine Haut oder schon Akne, das ist oft Ansichtssache: Eine verbindliche Abgrenzung etwa anhand der Zahl der Pickel gibt es nicht. Wenn Hautärzte sich damit befassen, sprechen sie von Akne, also einer Erkrankung, gegen die es Medikamente gibt. Wer unter Mitessern und Pickeln leidet, versucht es meist zuerst mit Mitteln aus dem kosmetischen Bereich. Das sind unter anderem – wie im Test – Stifte, Pads oder Gele, die Pickel schneller verschwinden lassen sollen (Tabelle „Anti-Pickel-Mittel“).

Akne oder auch unreine Haut ärgert vor allem Jugendliche in der Pubertät. Dann sind meist hormonelle Veränderungen im Körper die Ursache. Sichtbare Folge im Ge­sicht und häufig am Oberkörper ist fettige Haut infolge erhöhter Talgpro­duk­tion (Seborrhö). Die Talgdrüsen sind meist erweitert und ihr Ausgang übermäßig verhornt – ideale Bedingungen für die aknetypischen Propionibakterien, um sich in den Drüsen unter Luftabschluss zu ver­mehren. Die Folge: Es bilden sich geschlossene Mitesser (whiteheads), kugelige weißliche oder hautfar­be­ne Gebilde, die aus Talg und Bakterien bestehen. Deutlicher sichtbar sind offene Mitesser (blackheads) mit einem dunklen Propf aus nicht abgestoßenen Hornzellen, Talg und Bakterien. Pickel entstehen, wenn die Wände der entzündeten Talgdrüsen platzen und ihr Inhalt samt Bakterien in das umliegende Gewebe eindringt.

Ausdrücken von Mitessern fördert die Bildung von Pickeln. Die können aber auch von allein aufblü­hen. Ärzte unterscheiden Pusteln (Eiterpickel) und Papeln (rote Knötchen unter der Haut). Meist verunzieren Pickel und Mitesser gleichzeitig die Haut. Es gibt aber auch Mitesser ohne Pickel. Und Pickel ohne Mitesser. Kurzum: Das Erscheinungsbild der Akne kann sehr unterschiedlich sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2746 Nutzer finden das hilfreich.