Anti-Pickel-Mittel Wirkung ja, Wunder nein

30.03.2006
Inhalt

Pfirsichhaut statt Pickel – davon können viele Jugendliche nur träumen. Also setzen sie auf Anti-Pickel-Cremes, Gele, Patches oder Abdeckstifte. Die Anbieter versprechen „sichtbar reinere Haut in drei Tagen“ oder „reduziert Pickel wirksam in zwei Tagen“. Die Stiftung Warentest hat zwölf Anti-Pickel-Mittel getestet – unterstützt von  Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die behandelten ihre Pickel zwei Wochen lang mit den Produkten. Ergebnis: Wundermittel gibt es nicht. Drei Produkte sind aber immerhin gut: Garnier Jade Hautklar S.O.S. Anti-Pickel-Stift, Clearasil Akut Pickel-Creme und Rossmann Synergen Clearface Anti-Pickel Patches. Sie reduzieren die Pickel und sind angenehm in der Anwendung.

Im Test: 12 Mittel gegen Pickel und Mitesser: Cremes, Gele, Patches und Stifte. Preis pro Packung: 1,95 bis 18,50 Euro.

  • Mehr zum Thema

    Kinder­shampoo im Test Shampoos, die pflegen und nicht brennen

    - So macht Haarewaschen auch den Kleinsten Spaß: Die meisten der 13 Kinder­shampoos im Test der Stiftung Warentest pflegen die Haare gut und brennen nicht in den Augen....

    Naturkosmetik Konventionelle Firmen setzen auf natürlich

    - Auch Kosmetikfirmen, die mit Naturkosmetik bisher wenig am Hut hatten, wollen am stärksten Trend im Markt teilhaben: So hat Branchenriese L‘Oréal die deutsche Firma...

    Make-up im Test Naturkosmetik wird Testsieger

    - Ein Teint ohne Makel, der völlig natürlich wirkt – das soll Make-up leisten. Die Produkte werden manchmal auch als „Grundierung“ oder „Foundation“ verkauft. Die Stiftung...