Anti-Age-Behandlungen und wer sie anwenden darf

Generell gilt: Alles, was gesundheitliche Risiken birgt, ist Ärzten vorbehalten.

Anti-Age-Behandlungen

Definition

Wer darf was?1

Generell gilt: Alles, was gesundheitliche Risiken birgt, ist Ärzten vorbehalten.

Anti-Age-Behandlungen

Definition

Wer darf was?1

Plastisch-ästhetische Operationen

1 Plastische Operationen: Wiederherstellungschirurgie. Beispiel Hauttransplantationen nach Verbrennungen oder Brustwiederaufbau nach Krebs.

2 Ästhetische Operationen (Schönheitsoperationen) dienen der Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes.

1 und 2: Fachärzte für „ästhetische Chirurgie“ oder „plastische Operation“; grundsätzlich jeder approbierte Arzt auch ohne Zusatztitel. Bei Kunstfehlern muss der Arzt vor Gericht seine Fachkenntnisse nachweisen.

Grauzone: Heilpraktiker sind zu kleineren Operationen berechtigt, z. B. Entfernen altersbedingter Warzen oder Leberflecke. Es ist aber nicht gesetzlich festgelegt, welche Eingriffe Heilpraktiker im Einzelnen ausüben dürfen und welche nicht.

Faltenbehandlung

Beispiele:

1 Lasern,

2 Botox-Injektionen,

3 Faltenunterspritzungen mit natürlichen oder synthetischen Füllstoffen.

1, 2, 3: Ärzte und Heilpraktiker 2.

Grauzone: Klärung oft erst bei Klage, welche Behandlungen kosmetisch, welche Heilkunde sind; z. B. wurden Botox-Spritzen Kosmetikern per Rechtsprechung verboten. Auch Unterspritzen und Lasern liegt in der Grauzone zur Heilkunde.

Kosmetische Behandlung

1 Kosmetische Maßnahmen: Hautreinigung, -pflege, Masken u. a; Massagen; Maniküre und Pediküre.

2 Grenzbereich zur Heilkunde: Spritzen aller Art, Intensiv- oder Fruchtsäure-Peelings, Lymphdrainagen, medizinische Fußpflege.

1 Kosmetiker und alle anderen ungeschützten Beauty- und Wellnessberufe 3.

2 Jeder approbierte Arzt; Heilpraktiker 2.

Grauzone: Für alle übrigen Berufe problematisch, da es keine gesetzliche Regelung gibt, welche Behandlungen Heilkunde sind. Oft erst Klärung durch die Rechtsprechung im Einzelfall, zum  Beispiel Akupunktur wurde vor Gericht als Heilkunde beurteilt.

Hormon­behandlung

1 Anwendung pflanzlicher Wirkstoffe, Phytohormone in geringer Dosierung.

2 Anwendung chemischer Mittel (u. a. Östrogene, DHEA), um eine physiologische Wirkung herbeizuführen.

1 Kosmetiker und alle anderen ungeschützten Beauty- und Wellnessberufe 3.

Grauzone: Kann bei Gesunden als Präventivmaßnahme gelten. Sobald aber Kranke behandelt werden – auch mit pflanzlichen Mitteln – beginnt schon die Grauzone.

2 Ärzte, Heilpraktiker 2.

Ernährungs­beratung

1 Ernährungsempfehlungen für Gesunde.

2 Diätpläne für Kranke (Adipöse u. a.).

3 Empfehlung / Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln.

1 Ernährungsberater, auch ohne spezielle Ausbildung 4.

2 Ärzte, Heilpraktiker; staatl. geprüfte Ernährungsberater und Diät-assistenten nur in Kooperation mit Ärzten.

3 Kosmetiker und alle anderen ungeschützten Beauty- und Wellness-Berufe.

Grauzone: Abgrenzung zu Arzneimitteln nicht eindeutig, zum  Beispiel ab wann zu hohe Dosis oder übertriebene Wirkungsversprechen. Werden Arzneimittel verordnet, kann verbotene Ausübung von Heilkunde vorliegen.

Massage­n

1 Klassische Bindegewebsmassage.

2 Asiatische Wohlfühlmassagen.

3 Chiropraktische Techniken.

1, 2 Masseure, Physiotherapeuten; Kosmetiker und alle anderen ungeschützten Beauty- und Wellnessberufe.

Grauzone: Beginnt bei Massagetechniken mit Tiefenwirkung, zum  Beispiel chiropraktische Techniken oder Fußreflexzonenmassage.

3 Ärzte, Heilpraktiker; Spezialisierung ist nicht Pflicht. Erst bei Klage muss Fachwissen nachgewiesen werden.

Anti-Age-Beratung

1 Beratung gesunder Kunden bezüglich allgemeiner Lebensführung in Bezug auf Ernährung, Sport, Entspannung.

2 Beratung von kranken Kunden beziehungsweise Patienten.

1 Neue beratende „Berufe“ wie Anti-Age-Berater oder Wellnessberater, die durch Weiterbildung erworben werden. Da die Berufsbezeichnungen nicht geschützt sind, stehen diese Tätigkeit auch allen anderen offen.

Grauzone: Unklare Grenze zwischen allgemeiner Lebensberatung und medizinischer Beratung. Klare juristische Definition des Krankheitsbegriffs fehlt bislang.

2 Abzuraten ohne medizinische Ausbildung (Approbation oder zumindest Heilkundeprüfung).

    • 1 Die Aussagen sind durch Gesetze bzw. Urteilssprüche gestützt.
    • 2 Nur Ärzte mit Approbation und Heilpraktiker mit Heilkundeprüfung sind zur Ausübung von Heilkunde berechtigt. Ärzte dürfen jegliche Operationen, Heilpraktiker nur kleinere Eingriffe ausführen.
    • 3 Die Berufsbezeichnung Kosmetikerin ist nicht geschützt, die Ausbildung nicht einheitlich geregelt. Alles, was Kosmetiker dürfen, dürfen auch alle anderen ungeschützten Berufe wie Wellnesstrainer, Personal Trainer, Anti-Age-Berater.. Allein der Gewerbeschein reicht zur Eröffnung z. B. eines Kosmetiksalons oder eines Wellnesscenters.
    • 4 Jeder darf Ernährungsberatung anbieten und sich als Ernährungsberater selbstständig machen, denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt, die Ausbildung nicht geregelt. Spezialisierte Fachkräfte sind Ökotrophologen, Diätassistenten und Ernährungsmediziner mit gesetzlich geregelter Ausbildung und zusätzlicher Weiterbildung auf dem Gebiet Ernährungsberatung.