Anspruch auf Mietwagen Der Teuerste soll es nicht sein

20.12.2017

Wer nach einem unver­schuldeten Unfall Anspruch auf einen Mietwagen hat, darf nicht den teuersten nehmen. Mindestens drei Vergleichs­angebote einzuholen, ist Pflicht. Doch es gibt Ausnahmen: Lassen die Umstände einen Preis­vergleich nicht zu, etwa weil der Unfall spät in der Nacht passiert, darf der Auto­fahrer das erste Angebot annehmen. Anschließend muss er aber den Preis vergleichen und ein güns­tigeres Auto wählen. Das Amts­gericht Ansbach erkannte die Kosten für ein teures Miet­auto nur für die ersten fünf, nicht aber für 14 Tage an (Az. 2 C 1513/16).

20.12.2017
  • Mehr zum Thema

    Mietwagen So vermeiden Sie Ärger im Urlaub

    - Ein Miet­auto für den Urlaub zu buchen, geht schnell und einfach. Bei neuen Angeboten sind Kunden im Schadens­fall besser geschützt. Die Experten der Stiftung Warentest...

    Schadens­abwick­lung nach Auto­unfall So tricksen die Versicherer

    - Wer ohne Schuld in einen Unfall verwickelt wird, geht am besten zum Anwalt. Der Jurist ist für Geschädigte gratis. Viele Versicherer kürzen sonst dreist die Erstattung....

    Unfall im Ausland Versicherung, Schaden­abwick­lung, Mietwagen

    - Wenn es auf der Fahrt mit dem Pkw im Ausland kracht, kann die Regulierung des Schadens lange dauern – egal ob es auf der Fahrt mit dem eigenen Auto passiert oder mit dem...