Anschnallpflicht Kinder oft ungesichert

0

Immer mehr Menschen im Auto gurten sich an. Das zeigt die jüngste Erhebung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST). Die Sicherung der erwachsenen Autoinsassen erreichte 2001 mit 95 Prozent einen neuen erfreulichen Höchststand. Auch die Sicherungsquote der Kinder ist gegenüber 2000 um zwei Prozentpunkte auf 96 Prozent gestiegen.

Soweit die gute Nachricht. Alarmierend dagegen ist: Obwohl es für jede Altersklasse geeignete Kindersitze gibt, wird jedes vierte Kind nicht vorschriftsmäßig im Auto befördert. Jedes dritte Kind ab sechs Jahre wird mit Erwachsenengurten, also nicht altersgerecht angeschnallt. Sieben Prozent der Kinder über sechs Jahre sitzen während der Fahrt sogar vollkommen ungesichert im Auto.

Eine erschreckende Bilanz, denn das Risiko, bei einem Verkehrsunfall schwere bis tödliche Verletzungen zu erleiden, ist für ungesicherte Kinder siebenmal höher als für vorschriftsmäßig gesicherte, wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat feststellte.

0

Mehr zum Thema

  • Stiftung Warentest warnt Smart Kid Belt kein Ersatz für Kinder­sitz

    - Kinder müssen bei Auto­fahrten mit einem Kinder­sitz oder einer ähnlichen zugelassenen Rück­haltee­inrichtung geschützt werden. Das Gurt­system Smart Kid Belt hat eine...

  • Kind im Auto Reicht eine Sitz­erhöhung?

    - Sitz­erhöhungen ohne Rückenlehne sind erlaubt, bieten aber wenig Sicherheit. Im Crashtest knallte der Dummy-Kopf gegen die Tür. Die Stiftung Warentest rät: Spendieren Sie...

  • Fahr­rad Acht­jährige haftet für Unfall mit Fußgängerin

    - Auch Kinder, die als Fahr­radfahrer am Straßenverkehr teilnehmen, können haft­bar gemacht werden, wenn sie dabei andere schädigen. So erging es einem acht­jährigen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.