Riester-Förderung und Anschluss­finanzierung

Seit Januar 2014 dürfen Haus- und Wohnungs­eigentümer ihren Anschluss­kredit auch als Riester-Darlehen mit staatlicher Förderung abschließen – voraus­gesetzt sie wohnen selbst in ihrer Immobilie und zahlen den Kredit bis zu ihrem 68. Lebens­jahr zurück.

Die Idee ist gut, weil Eigentümer ihren Kredit mithilfe von Zulagen und eventueller Steuer­vorteile deutlich schneller tilgen können. Doch in der Praxis funk­tioniert die Förderung nicht, weil die Banken nicht mitspielen. Schon für eine Erst­finanzierung sind Riester-Darlehen schwer zu bekommen. Bei Anschluss­krediten steigen mit der Allianz und der Post­bank/DSL auch noch die wichtigsten Anbieter der Förderdarlehen aus. Auch die Degussa Bank bietet für unsere Testfälle keinen Riester-Kredit an. Daher dürfte es zurzeit keine einzige Bank geben, die bundes­weit eine Anschluss­finanzierung mit Riester-Förderung anbietet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 84 Nutzer finden das hilfreich.