Unser Rat

Zins­schutz. Läuft die Zins­bindung Ihres Darlehens in den nächsten Jahren aus, können Sie sich jetzt schon über ein „Forwarddarlehen“ einen güns­tigen Anschluss­kredit sichern. Topzinsen boten in unserem Vergleich die Vermittler Enderlein, Baugeld Spezialisten, DTW, Accedo und MKiB. Sehr günstig waren auch die Sparda-Banken Berlin und Nürn­berg, die Volks­bank Düssel­dorf Neuss und einige PSD-Banken.

Alternative. Läuft Ihre Zins­bindung schon inner­halb eines Jahres ab, ist der Abschluss eines ganz normalen Darlehens besser. Sie rufen es erst zum Ablauf der Zins­bindung Ihres alten Darlehens ab. Viele Banken verzichten bis dahin auf die sonst üblichen Bereit­stellungs­zinsen.

Flexibilität. Vereinbaren Sie für Ihren Anschluss­kredit das Recht auf Sondertilgungen oder die Option, die Monats­rate zu ändern. Das bieten heute fast alle Banken an. Ohne Vereinbarung gelten die meist starren Regeln Ihres Altvertrags.

Bank­wechsel. Ein Bank­wechsel ist weder kompliziert noch teuer. Er lohnt sich bereits, wenn die neue Bank ein bis zwei Zehntel Prozent­punkte güns­tiger ist als die alte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1506 Nutzer finden das hilfreich.