Anleihen richtig prüfen

Die Renditen von Anleihen sind nur vergleichbar, wenn Bonität und ­Liquidität gleich sind. Eine riskantere Anleihe bringt immer mehr Rendite.

  • Währung: Die Anleihe sollte in Euro notieren, sonst nehmen Anleger Wechselkursschwankungen in Kauf.
  • Bonität: Die Bonität des Schuldners ist seine Fähigkeit, Zinsen zu zahlen und die Anleihe zum vereinbarten Termin zurückzuzahlen. Ratingagenturen wie Standard & Poor's oder Moody's stellen die Bonität von Anleihen fest.

Nur A-Noten sprechen dafür, dass der Schuldner pünktlich zahlt. Je schlechter das Rating, desto höher ist das Risiko, dass der Anleger sein Geld nicht ­zurückbekommt. Die Bonität eines Schuldners und seiner Anleihe kann sich im Laufe der Zeit ändern.

  • Liquidität: Kauft der Anleger nicht zum Festpreis, sondern an der Börse, ist die Liquidität wichtig.

Die Liquidität gibt an, wie stark eine Anleihe an den Börsen gehandelt wird. Sie hängt zum einen vom Emissionsvolumen ab, das heißt davon, wie viele Anleihenanteile überhaupt am Markt sind. Zum anderen hängt sie davon ab, wie viele der Anteile zum Kauf und Verkauf angeboten werden.

Es gibt Papiere, die seit ihrer Emission in den Depots von Anlegern schlummern und nicht mehr gehandelt werden. Wenn nur eine Nachfrage besteht, aber keine Papiere am Markt sind, kann der Preis steigen. Zum anderen kann es schwer sein, nicht liquide Papiere vorzeitig zu einem guten Kurs zu verkaufen, weil die Nachfrage fehlt.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Liquidität einer Anleihe, desto geringer die Spanne (Spread) zwischen Kauf- und Verkaufspreis. Wer online kauft und die Liquidität eines Papiers nicht einschätzen kann, sollte den Kaufpreis bei seiner Order limitieren.

  • Rendite: Anleger müssen darauf achten, ob in der Rendite die Kaufkosten bereits eingerechnet sind. Bei Festpreisangeboten sind die Kaufkosten eingerechnet. Die Suchmaschinen im Internet fördern dagegen fast immer Bruttorenditen zutage. Davon müssen die Anleger noch ihre individuellen Kosten für den Kauf über die Börse abziehen. Viele Direktbanken verlangen einen Mindestpreis von um die 10 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1114 Nutzer finden das hilfreich.