Um die Rendite von Anleihen einzuschätzen, ist ein Vergleich mit Bundespapieren sinnvoll. Die Nachrichtenagentur Bloomberg bietet im Internet unter www.bloomberg.com/markets/germany.html eine Übersicht mit Bundesanleihen unterschiedlicher Laufzeiten und den tagesaktuellen Renditen (engl.: yield). Wer Pfandbriefe oder Unternehmensanleihen kaufen will, der bekommt dafür gewöhnlich mehr Prozente als für eine Bundesanleihe. Am 27. Januar lag die Rendite eines dreijährigen Bundespapiers bei 4,78 Prozent. Vergleichbare Pfandbriefe müssten dem Anleger mindestens 0,1 Prozent mehr bringen. Die Bundesrepublik gilt als erstklassiger Schuldner und muss deshalb nicht so viele Zinsen zahlen. Verschiedene Gesellschaften prüfen die Zahlungsfähigkeit (Bonität) anderer Anleihe-Herausgeber. Ihre Urteile veröffentlichen sie zum Beispiel im Internet unter www.standard poor.com oder www.moodys.com.

Dieser Artikel ist hilfreich. 421 Nutzer finden das hilfreich.