Die Bundesregierung hat Regeln für Anlageberater vorgelegt und will den Beipackzettel zu Geldanlagen zur Pflicht machen.

Anlegerschutz Meldung

Finanzminister Wolfgang Schäuble hat das Paket zum Anlegerschutz geschnürt.

Die Bundesregierung hat Regeln für Anlageberater vorgelegt und will den Beipackzettel zu Geldanlagen zur Pflicht machen.

Berater. Banken und Finanzdienstleister sollen nur noch sachkundige und zuverlässige Mitarbeiter in der Anlageberatung einsetzen dürfen. Das sieht der Entwurf für ein Anlegerschutzgesetz vor. Jeder Anlageberater muss der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin gemeldet werden. In der neuen Datenbank sollen Informationen über Qualifikation, Tätigkeitsfeld und Einsatzort gesammelt werden. Wenn sich Kunden über Berater beschweren, müssen die Institute das der Bafin melden.

Sperre. Verstößt ein Mitarbeiter in der Anlageberatung gegen gesetzliche Vorschriften, kann die Bafin anordnen, dass er bis zu zwei Jahre lang nicht mehr in der Beratung eingesetzt werden darf. Das kann der Fall sein, wenn ein Berater Kunden aus einem für sie günstigen Produkt „herausberät“ oder wenn er ihnen ständig neue Produkte empfiehlt, um Provisionen einzuheimsen. Ebenfalls zur Sperre führt es, wenn der Berater einem Kunden gegen seinen ausdrücklichen Wunsch nach einer sicheren Anlage hochkomplexe und riskante Produkte empfiehlt.

Bußgeld. Wenn die Institute unqualifizierte Berater einsetzen oder ungeeignete Produkte empfehlen, kann die Bafin ein Bußgeld von bis zu 200 000 Euro verhängen.

Vertrieb. Die Anforderungen an Qualifikation und Zuverlässigkeit gelten auch für die Vertriebsbeauftragten der Banken und Finanzdienstleister. Auch sie werden in der Datenbank erfasst und können gesperrt werden, wenn sie zum Beispiel so viel Verkaufsdruck auf die Berater ausüben, dass diese nicht mehr im Kundeninteresse beraten können.

Beipackzettel. Der Beipackzettel für Geldanlagen soll Pflicht werden. Die Banken sollen für Produkte, die sie empfehlen, ein Kurzinformationsblatt aushändigen, das Eigenschaften wie Renditechancen, Risiken und Kosten auf den Punkt bringt. Anleger sollen so besser vergleichen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 472 Nutzer finden das hilfreich.