Unser Rat

Rechtsanwalt
Wenn Sie das Gefühl haben, dass mit Ihrer Geldanlage etwas nicht stimmt, wenden Sie sich umgehend an einen Rechtsanwalt, der auf Kapitalanlagerecht spezialisiert ist. Adressen erfahren Sie bei der örtlichen Anwaltskammer.

Unterlagen
Damit der Anwalt prüfen kann, ob Sie gegen Ihre Anlagefirma Schadenersatzansprüche haben, sollten Sie ­alle Unterlagen vorlegen, die Sie im ­Zusammenhang mit der Anlage erhalten haben. Dazu gehören neben Vertrag und Prospekt alle Flyer, Werbeunterlagen, ­Jahresabschlüsse, Geschäftsberichte und andere Mitteilungen des Unternehmens.

Musterverfahren
Klären Sie, ob in Ihrem Fall ein Musterverfahren möglich ist. Sonst müssen Sie die Kosten für das gesamte Verfahren alleine tragen.

Musterkläger
Wenn Sie vom Oberlandesgericht zum Musterkläger bestimmt ­werden, zahlen Sie genauso viel wie alle anderen Kläger. Wenn Sie nicht Musterkläger sind, können Sie als „Beigeladener“ aktiv am Verfahren mitwirken.

Musterentscheid
Der Musterentscheid ist für Sie und alle anderen Kläger bindend. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, können Sie Beschwerde beim Bundesgerichtshof einreichen.

Verjährung
Bis zum Abschluss des Musterverfahrens können die Ansprüche in diesem Fall nicht verjähren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 349 Nutzer finden das hilfreich.