Tipps

  • Auswahl. Wenn Sie eine bestimmte Zeit lang auf Ihr Geld verzichten können, sind Bankangebote ohne vorzeitige Verfügbarkeit erste Wahl. Wenn Sie jedoch einen Pfandbrief oder Jumbo mit der gewünschten Laufzeit finden, der abzüglich Kaufkosten eine höhere Rendite erwirtschaftet, sollten Sie diesen vorziehen.
  • Mindestanlage. Setzt Ihr Kreditinstitut bei Einmalanalgen eine hohe Mindestanlage fest, spricht dies noch nicht für einen überdurchschnittlich hohen Zinssatz. Fragen Sie bei Beträgen von mehr als 10.000 Euro nach Sonderkonditionen.
  • Vergleichsmöglichkeit. In der jeweils aktuellen Ausgabe von Finanztest finden Sie die 20 besten Einmalanlagen ohne vorzeitige Verfügbarkeit. Monatlich aktualisierte Zinsen gibts im Infodokument „Sparbriefe & Co.“ per Download.
  • Zinsen. Viele Banken bieten eine Produktvariante an, bei der die Zinsen zum Laufzeitende zufließen. Übersteigen diese dann den Freibetrag, werden Steuern fällig. Nur wenn im Jahr der Zinszahlung die steuerpflichtigen Einkünfte besonders niedrig sind, ist diese Variante sinnvoll.
  • Alternativen. Inhaberschuldverschreibungen sollten Sie nur erwerben, wenn die Rendite über der von Bankprodukten liegt. Denn sie sind risikoreicher, da sie nicht unter die Einlagensicherung fallen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1720 Nutzer finden das hilfreich.