Wie gute Fonds­manager den Index schlagen

Das Ziel aller gemanagten Fonds ist es, ihren Vergleichs­index zu über­treffen. Fonds­manager gehen unterschiedliche Wege, um dieses Ziel zu erreichen. Die meisten scheitern bei dem Versuch, am Index vorbeizuziehen. Ein Patent­rezept für den Erfolg gibt es nicht. Nur wenn kompetente Manager mit einer durch­dachten Strategie zu Werke gehen, können Anleger auf einen dauer­haften Mehr­ertrag hoffen. Die folgenden Beispiele haben in den vergangenen Jahren gut funk­tioniert.

Fonds­typen

Beschreibung

Chance

Risiko

Gute Fonds

Index­nahe Anlage plus Stock­picking

Der Manager orientiert sich stark an einem Index, setzt aber zusätzlich auf bestimmte Auswahls­trategien oder Einzel­ideen.

Die Fonds­entwick­lung läuft parallel zum Markt, bringt aber einen stetigen Mehr­ertrag.

Liegt der Manager mit seiner Einschät­zung daneben, bleibt der Fonds hinter Indexfonds zurück.

Uniglobal, DWS Global Growth, M & G Global Growth

Spezielle, oft wechselnde Anlageideen

Der Manager schert sich nicht um die Zusammenset­zung von Börsenindizes, sondern sucht gezielt nach Branchen oder Einzel­aktien, die er für aussichts­reich hält.

Fonds­manager mit gutem Riecher können dauer­haft die Indizes über­treffen.

Wenn der Manager sich verschätzt, sind herbe Rück­schläge möglich; oft stärkere Wert­schwankungen als bei Fonds, die den Index abbilden.

Carmignac Investissement, Warburg Value A, M & G Global Basics

Flexible Aktienquote

Die Aktienquote wird der jeweiligen Börsenlage angepasst und kann zwischen 0 und 100 Prozent schwanken.

Im Ideal­fall ist der Fonds in guten Börsen­phasen voll in Aktien investiert, in schlechten Phasen ausschließ­lich in sicheren Anlagen.

Vom Geschick des Managers hängt es ab, ob er die guten und schlechten Phasen früh­zeitig erkennt.

C-Quadrat ARTS TR Global AMI, FMM Fonds, smart-Invest Helios AR B