Erläuterung zur Tabelle: Infos über Indizes

Die Indizes sind nach Art der Anleihen, Region und Bonität der enthaltenen Anleihen sortiert.

  • Region: Anleihen von außer­halb des Euroraums sind gegen Währungs­risiken abge­sichert.
  • Bonität: Wir beziehen uns auf die S&P-Bewertung. AAA ist die Bestnote. Bis BBB gelten Anleihen noch als sicher, dann wird es kritisch.
  • Rest­lauf­zeit: Je mehr Anleihen mit längeren Lauf­zeiten im Index sind, desto höher die Rendite­chancen, umso höher ist aber auch das Zins­änderungs­risiko.
  • Index­regeln: Das ausstehende Volumen ist ein Maß für die Liquidität – die Handel­barkeit. Je höher, desto besser.
  • Effektiv­verzinsung: Das ist die durch­schnitt­liche Verzinsung aller Anleihen im Index.
  • Kurs­verlust bei Zins­erhöhung: Die Zahl zeigt, mit welchem Kurs­verlust Anleger in etwa rechnen müssen, wenn am Markt die Zinsen um 1 Prozent steigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1538 Nutzer finden das hilfreich.