Anlegen mit Aktienfonds Test

Aktienfonds gehören in jedes Depot. Sie bieten die Chance auf eine hohe Rendite und ergänzen Zinspapiere und ­Immobilienanlagen. Finanztest präsentiert die Besten.

Aktien sind keine sichere Geldanlage, aber eine gute. Sie schwanken, steigen und fallen, doch auf lange Sicht bringen sie meist eine gute Rendite. Sie holen sogar Kursstürze wieder auf. Das war so nach dem Börsenkrach an der Wall Street 1929, dem schwarzen Freitag, der die Weltwirtschaftskrise auslöste. Es war so nach dem schwarzen Montag vom Oktober 1987 und ist so nach dem Crash der New Economy in Frühjahr und Sommer 2000 und nach dem 11. September 2001.

Noch haben die internationalen Börsen ihre historischen Höchststände zwar nicht wieder erreicht, doch sie sind auf dem Weg dorthin (siehe Grafik).

Aktien als kluge Geldanlage

Anlegen mit Aktienfonds Test

Es ist unklug, keine Aktien zu kaufen. Sie eignen sich für Anleger, die über längere Zeit sparen wollen, und für alle, die bereits Geld haben – vorausgesetzt, sie haben ein paar hundert oder tausend Euro als Notgroschen jederzeit verfügbar.

Finanztest empfiehlt Aktien vor allem in Form von Fonds. Fondsanteile können sich auch Anleger mit wenig Geld kaufen. Wer mit einzelnen Aktien eine sinnvolle Streuung erreichen will, muss wenigstens eine fünfstellige Summe aufbringen. Fonds gibt es schon ab 50 Euro monatlich.

Hinzu kommt das Fachwissen. Anders als viele private Anleger kennen sich Fondsmanager schon von Berufs wegen an den Börsen aus. Anleger dagegen haben oft weder Lust noch Zeit, sich ausführlich mit dem Geschehen auf den Kapitalmärkten auseinander zu setzen.

Allerdings erwirtschaften nicht alle Fonds auch ein ansprechendes Ergebnis. Welche Manager einen guten Job gemacht haben, zeigt die Finanztest-Fondsbewertung.

Sieben Jahre Fonds im Dauertest

Seit nunmehr sieben Jahren berechnen wir Monat für Monat die Qualität tausender Fonds. Zu Anfang waren es noch wenige hundert, inzwischen sind es über 4 500.

Die Ergebnisse veröffentlichen wir auszugsweise in unseren monatlichen Print-Ausgaben von Finanztest und vollständig im Internet.

Unsere Bewertung beruht auf der Annahme, dass ein Fondsmanager, der in der Vergangenheit immer gut gearbeitet hat, dies aller Wahrscheinlichkeit nach auch in Zukunft tun wird. Eine genaue Vorhersage, wie gut ein Fonds in Zukunft abschneidet, ist nicht möglich.

Auch Fondsmanager haben gute und schlechte Phasen. Der berühmte Templeton Growth Fund, ein weltweit anlegender Aktienfonds, bringt schon seit über 50 Jahren eine gute Leistung, auch wenn er in der Tabelle nicht immer an der Spitze liegt. In manchen Börsenphasen schneidet der Fonds sogar vergleichsweise schlecht ab. Doch der Investmentansatz der Fondsgesellschaft hat sich auf Dauer bewährt.

In unsere Bewertung kommen nur Fonds, die in Deutschland öffentlich vertrieben werden. Sie müssen außerdem mindestens fünf Jahre alt sein.

Erst wenn ein Fondsmanager seine gute oder schlechte Leistung über mehrere ­Jahre gebracht und dabei möglichst verschiedene Marktphasen durchlaufen hat, ist eine ­seriöse Beurteilung der Qualität möglich. Ein einzelnes hervorragendes Jahr kann ­genauso gut Zufall sein.

Welt- und Europafonds als Basis

Als Grundlage für jedes Depot eignen sich die breit streuenden Aktienfonds Welt oder Europa. Aktienfonds Deutschland sollten mit diesen Fonds oder mit anderen Länderfonds gemischt werden: mit Aktienfonds Großbritannien, Frankreich, der Schweiz oder Italien, Japan oder den USA.

Rund 10 Prozent pro Jahr konnten ­Anleger in der Vergangenheit mit Aktienfonds verdienen. Am besten hat im vergangenen Jahrzehnt der Aktienmarkt Europa mit einem jährlichen Plus von durchschnittlich 11,4 Prozent abgeschnitten. ­International gab es 9,0 Prozent pro Jahr, in Deutschland 9,3 Prozent.

Gute Fonds sind besser als der Markt, in den sie investieren. Im vergangenen Jahr hat zum Beispiel der Adig Fondak, der die Tabelle der Aktienfonds Deutschland anführt, ein Plus von 33,2 Prozent gemacht, der Dax nur 27,1 Prozent.

Über fünf Jahre liegt der Dax sogar noch im Minus: 3,4 Prozent pro Jahr haben Anleger im Schnitt verloren, wenn sie etwa auf ein Zertifikat gesetzt haben, das den Dax genau abbildet. Wer den Adig Fondak hat, freut sich hingegen über ein jährliches Plus von 4,4 Prozent.

Doch nicht allein die Wertentwicklung zählt. Eine hohe Punktzahl bekommt ein Fonds nur, wenn er seine gute Leistung auch beständig bringt. Mehr über unsere Bewertungsmethode berichten wir in „Der Bessere gewinnt“.

Auf mehrere Pferde setzen

Genauso unklug, wie keine Aktien zu kaufen, ist es übrigens auch, nur Aktien zu kaufen. Eine solide Grundlage fürs Depot bilden zum Beispiel Rentenfonds Euro. Wie ein gut gestreutes Depot aussieht, erläutern wir in Futter fürs Depot.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1691 Nutzer finden das hilfreich.