Tipps

  • Basisinvestment. Kaufen Sie nicht nur Zinspapiere, sondern auch Aktienfonds. Sie bieten eine größere Chance auf eine höhere Rendite. Es eignen sich vor allem breit streuende Aktienfonds Welt, Europa und Euroland. Für den Zinsanteil eignen sich Rentenfonds Euro mit niedrigem oder mittlerem Risiko.
  • Auswahl. Nehmen Sie nur die Besten. Infrage kommen stark überdurchschnittliche und überdurchschnittliche Fonds aus dem Dauertest.
  • Kauf. Beim Fondskauf fällt ein Ausgabeaufschlag an. In der Bankfiliale zahlen Sie oft den vollen Preis. Direktbanken und freie Vermittler gewähren Rabatte.
  • Check. Prüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Fonds noch gut sind. Tauschen Sie sie ansonsten aus.
  • Mischungsverhältnis. Je länger Sie Zeit haben, desto mehr Aktienfonds können Sie kaufen. Für den richtigen Mix beachten Sie die folgenden Faustregeln: Legen Sie fünf Jahre lang an, sollte der Rentenfondsanteil zwischen 40 und 80 Prozent ausmachen, bei zehn Jahren zwischen 10 und 60 Prozent.
  • Beimischung. Rund 10 Prozent Ihres Geldes können Sie für riskantere Geldanlagen verwenden. Dazu gehören zum Beispiel Aktienbranchenfonds, Fonds, die in Schwellenländer investieren oder Rentenfonds, die auf Unternehmensanleihen setzen. Auch offene Immobilienfonds sollten Sie nur beimischen.
  • Risiko. Mit unserem Vermögensplaner können Sie für Ihr ganzes Depot prüfen, welches Risiko Sie mit Ihrer Geldanlage eingehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1691 Nutzer finden das hilfreich.