Anlegen in Rohstoffen Meldung

Wer auf Rohstoffe setzen will, aber nicht auf Nahrungs­mittel, hat es schwer, ein passendes Produkt zu finden. Das hat eine kleine Umfrage von Finanztest unter ETF-Anbietern ergeben.

Fündig geworden sind wir zum Beispiel bei Coms­tage, der ETF-Marke der Commerz­bank: Der Fonds Coms­tage ETF Commer­bank Commodity ex-Agriculture EW Index TR (Isin LU 041 974 117 7) bildet einen haus­eigenen Index der Commerz­bank nach. Er enthält gleichgewichtet zwölf Rohstoffe aus den Bereichen Industrie- und Edel­metalle und Energie.

Deka ETF (vormals ETFlab) hat gar keine Rohstoff-ETF im Angebot, Black­Rock (iShares) und Lyxor keine, die Nahrungs­mittel ausschließen.

Bei db x-trackers und bei ETF Securities haben wir zwei ETC entdeckt: Der ETFS Ex-Agriculture and Live­stock DJ-UBSCI von ETF Securities spiegelt die Preise des Dow Jones UBS Commodity-Index wider (DE 000 A1R X1P 2). Er enthält zehn Rohstoffe, darunter Metalle und zur Hälfte Öl und Gas. Der db Metals & Energy Booster ETC bildet ebenfalls einen haus­eigenen Index ab, der 13 Rohstoffe enthält (DE000 A1N Y0U 7).

Im Unterschied zu ETF handelt es sich bei ETC nicht um Fonds, sondern um Schuld­verschreibungen. Sie sind bei Pleite des Heraus­gebers nicht geschützt.

Tipp: Sie können auch Einzel­indizes kombinieren, je einen auf Edel- und Industrie­metalle und Energiepreise.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.