Anlegen in Deutschland. Wir Deutschen sind wieder wer an der Börse. Der ­Aktienindex Dax klettert unaufhörlich, die Aktienfonds liegen im Plus. Finanztest zeigt, wie Anleger vom Erfolg profitieren und wie sie Fehler vermeiden können.

Drei Punkte sprechen für Deutschland. Erstens: In Deutschland herrscht Aufbruchstimmung. Ganz gleich, wie die Wahlen ausgehen, was sich die Parteien an Reformen alles ausdenken mögen und ob sie überhaupt Konzepte für einen wirtschaftlichen Aufschwung finden – viele Leute sind der Ansicht, dass es nur noch besser werden kann.

Zweitens: Die Lage ist ohnehin schon besser als die Stimmung. Deutsche Unternehmen exportieren mehr als alle anderen auf der Welt. Sie streichen Rekordgewinne ein und schütten hohe Dividenden aus. Die Aktien steigen und steigen und trotzdem sind die Unternehmen noch günstig bewertet. Das heißt, es gibt noch Spielraum nach oben.

Drittens: Die anderen sind schon da. Ausländische Anleger, vorwiegend aus dem angelsächsischen Raum, finden deutsche Werte attraktiv, und zwar schon seit geraumer Zeit. Sie investieren in Aktien oder übernehmen gleich ganze Konzerne. Das zeigt das Beispiel Deutsche Börse, die in die Hände britischer Wagniskapitalgeber geraten ist. Deutschland liegt weltweit auf dem fünften Platz der interessantesten Länder für Direktinvestitionen, ­besagt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young.

Gute Laune am Aktienmarkt

Die Börsianer sind bester Stimmung: Der Dax ist seit Beginn des Jahres um 587 Punkte auf 4 843 Punkte gestiegen, das ist ein Anstieg um 13,8 Prozent (Stand 25. ­Juli 2005). Seit seinem Tief im März 2003 hat sich der Wert des Dax sogar mehr als verdoppelt. Noch liegt der Index für deutsche Standardwerte aber weit entfernt von seinem Allzeithoch, das er am 7.  März 2000 bei 8 065 Punkten erreichte.

Der MDax, der die mittelgroßen Unternehmen listet, hat dieses Jahr schon um 22,7 Prozent zugelegt. Er steht jetzt bei 6 598 Punkten, so hoch wie noch nie.

Deutschland im Mix

Wir stehen auch international gut da: Der deutsche Aktienmarkt liegt weltweit in der Spitzengruppe und ist besser gelaufen als der europäische und der sonst so gute amerikanische Markt.

Der deutsche Markt bietet alles, inter­nationale Schwergewichte, erfolgreiche ­Mittelständler sowie aufstrebende Jungunternehmer mit Entwicklungspotenzial. Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt.

Davon können sich Anleger ruhig anstecken lassen. Schluss mit dem großen ­Bogen um alles, was mit Aktien zu tun hat. Sichere Zinspapiere – schön und gut, aber nicht nur. Und vor allem nicht jetzt, da die Zinsen niedrig sind und schon die Dividenden am Aktienmarkt mehr hergeben.

Die Anleger sollten sich nur nicht allein auf deutsche Helden verlassen. Denn die werden auch mal Luft holen. Zu Aktienfonds Deutschland passen am besten Nordamerika- und Japanfonds – auch wenn sie zurzeit nicht ganz so gut laufen. Als Beimischung lohnen sich auch Aktienfonds Europa oder ein Mix aus mehreren europäischen Länderfonds. So verteilt sich das Risiko besser.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3390 Nutzer finden das hilfreich.