Anlagevermittler

Unser Rat

17.01.2012
Inhalt

Angebot. Informieren Sie sich genau über Anbieterfirma und Angebot, bevor Sie eine Unternehmensbeteiligung zum Beispiel für Immobilien, Windkraft oder Schiffe zeichnen.

Warnliste. Einen ersten Anhaltspunkt gibt unsere Warnliste. Dort sehen Sie, ob uns die Firma schon einmal negativ aufgefallen ist. Die Liste bekommen Sie unter www.test.de/warnliste für 3 Euro. Sie können sich auch an die Anlageberatung einer Verbraucherzentrale wenden (siehe Adressen).

Firma. Stellen Sie fest, wie lange die Gesellschaft schon existiert. Investieren Sie nur, wenn bereits zu Vertragsbeginn feststeht, in welche Objekte Ihr Geld investiert wird. Seien Sie vorsichtig, wenn die Gesellschaft im Ausland sitzt. Sie können dann im Schadensfall Ihre Ansprüche schwerer durchsetzen als in Deutschland.

Produktinformationsblatt. Studieren Sie das Produktinformationsblatt. Prüfen Sie, ob dort alle wichtigen Informationen wie Rendite, Kosten, Laufzeit, Sicherheit und Risiken beschrieben sind. Denken Sie daran, dass die Renditen nur Prognosen sind. Renditeversprechen ab 6 Prozent bedeuten, dass Sie ein hohes Risiko eingehen.

Steuervorteil. Hohe Steuervorteile allein bringen Ihnen noch keinen Gewinn. Lassen Sie von einem Steuerberater prüfen, was die Anlage vor Steuern bringt.

17.01.2012
  • Mehr zum Thema

    Recht­liche Angriffe auf Finanztest Wie Anbieter kritische Bericht­erstattung stoppen wollen

    - Wer prüft und bewertet, hat nicht nur Freunde. Seit Jahr­zehnten versuchen dubiose Anbieter, Finanztest mund­tot zu machen. Einige drohen mit recht­lichen Schritten, wenn...

    Anleger­schutz Vorsicht, riskante Geld­anlagen!

    - Prokon, P&R, Udi: Ein neues Gesetz soll Anleger besser vor Betrügern schützen. test.de nennt fünf Kern­punkte und zeigt auf, wo es Schlupf­löcher für Abzo­cker gibt.

    Geno eG Hohe Haft­strafe für Ex-Vorstand

    - Jens Meier, Ex-Vorstand der Geno Wohn­baugenossenschaft aus Ludwigs­burg, ist zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Land­gericht Stutt­gart legte...