Auszahl­plan mit ETF Mit dem Pantoffel-Portfolio die Rente aufpeppen

7
Auszahl­plan mit ETF - Mit dem Pantoffel-Portfolio die Rente aufpeppen
Entspannt im Alter. Mit einem Pantoffel-Portfolio-Auszahl­plan können Anleger ihre Rente optimal ergänzen. © Westend61 / Rainer Berg

Aus gespartem Vermögen lässt sich mit dem Pantoffel-Portfolio eine ordentliche Ergän­zung zur Rente schaffen. Stiftung Warentest zeigt, wie der Entnahme­plan funk­tioniert.

Vermögen in der Rente nutzen

Anle­gerinnen und Anleger kurz vor der Rente stehen vor der Frage, wie sie ihr angespartes Vermögen im Alter nutzen sollten. Die klassische Variante ist eine Sofortrente bei einer Versicherung. Seit die Zinsen aber gegen Null tendieren, kommen bei diesen Angeboten nur noch sehr nied­rige Renten heraus.

Wer es sich zutraut, kann auch im Alter sein Geld weiter selbst verwalten und mit dem Pantoffel-Portfolio von Finanztest einfach und bequem deutlich höhere Zahlungen erreichen.

Tipp: Sie haben noch kein Pantoffel-Portfolio, finden es aber interes­sant? Im Special Pantoffel-Portfolio – bequem und krisenfest erfahren Sie alles, was Sie für einen Einstieg wissen müssen.

Das bietet das Special „Entnahme Pantoffel-Portfolio“

  • Entnahme-Analyse. Wir zeigen Ihnen, wie viel Geld Sie sich aus einem Entnahme­plan auszahlen lassen können.
  • Aktuelle Tabellen. In unserer Analyse können Sie sehen, wie sich ein Entnahme­plan über die vergangenen 30 Jahre entwickelt hat. Außerdem zeigen wir die Entwick­lung der monatlichen Auszahlungen für einen vor der Corona-Krise abge­schlossenen Entnahme­plan. Die Tabellen aktualisieren wir monatlich.
  • Puffermodell. Für noch mehr Sicherheit bei der Planung haben wir ein „Puffermodell“ entwickelt, dass die Rentenhöhe je nach Börsen­phase steuert. So treffen Börsencrashs Sie weniger hart.
  • Schritt-für-Schritt. Wir erklären, wie Sie sich einen Pantoffel-Auszahl­plan in der Praxis einrichten und worauf Sie dabei achten müssen.
  • ETF Kauf­tipps. Wir sagen Ihnen, welche ETF sich für das Pantoffel-Portfolio eignen und bei welchen Banken sie ein Pantoffel-Portfolio einfach und günstig einrichten können.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten bekommen Sie außerdem einen Artikel zum Thema Pantoffel­rente versus Sofortrente. Sie sehen, welche Argumente für die Pantoffel­rente sprechen und für wen die Versicherung die bessere Wahl ist.

Pantoffel-Entnahme – einfach und bequem

Viele Finanztest-Leser sparen schon viele Jahre nach unserer Pantoffel-Methode. Sie können ihr Depot in der Rente einfach ganz oder teil­weise weiterlaufen lassen. Das Pantoffel-Portfolio besteht aus einem Mix aus Tagesgeld und Welt-Aktien-ETF und geht nahtlos in die Pantoffel-Rente über.

In der ausgewogenen Variante werden ein MSCI-World-ETF und Tages­geld 50:50 gemischt. Das Tages­geld wirft keine Rendite ab, ist aber sehr sicher. Es bildet den Sicher­heits­baustein. Der Aktien-ETF schwankt im Wert, hat aber hohe Rendite­chancen. Das ist der Rendite­baustein.

Pantoffel-Rente erfordert nur ein wenig Planung

Die Pantoffel-Rente ist fast genauso einfach und bequem wie in der Anspar­phase. Aber sie verlangt ein biss­chen Planung. Bevor es losgeht, müssen Spare­rinnen und Sparer planen, was sie mit der Rente erreichen wollen. Dabei hilft unser Artikel. Danach ist der Aufwand über­schaubar.

Anleger müssen nur zwei Dinge tun:

  • Sie müssen ihre Rentenhöhe regel­mäßig anpassen. Hier hilft unser Entnahme-Rechner.
  • Hin und wieder sollten sie über­prüfen, ob die Aufteilung zwischen Aktien-ETF und Tages­geld noch stimmt und eventuell das Depot ausbalancieren.

Vorteil: Flexibilität und Kontrolle

Anders als mit einer Rentenversicherung sind Anleger mit einem Pantoffel-Portfolio sehr flexibel. Sie können jeder­zeit auch größere Summen entnehmen, wenn sie Geld brauchen, gehen keine vertragliche Verpflichtung ein und können auch später noch beim Versicherer eine Sofortrente abschließen.

Sie steuern das Risiko und die Rendite­chancen ihrer Geld­anlage selbst und können die Lauf­zeit verkürzen oder verlängern.

Der Nachteil: Es gibt keine garan­tierten lebens­langen Zahlungen wie bei einer Renten­versicherung. Wenn das Geld aufgebraucht ist, geht nichts mehr.

Pantoffel-Portfolio im Video erklärt

Im Video zur Anla­gestrategie mit dem Pantoffel-Portfolio erklären wir Funk­tions­weise, Chancen und Risiken.

Check­liste: Für wen sich die Pantoffel-Rente eignet

  • Sie können Ihre regel­mäßigen Ausgaben aus anderen Quellen decken, möchten gerne eine zusätzliche monatliche Einkommens­quelle und können im Notfall mit Schwankungen leben.
  • Sie möchten eine Chance auf höhere Entnahmen und ein wachsendes Vermögen haben.
  • Sie möchten flexibel bleiben und auch mal größere Summen aus Ihrem Vermögen entnehmen können.
  • Sie wollen nur für einen begrenzten Zeitraum planen – etwa aus gesundheitlichen Gründen.
  • Sie kennen sich mit Geld­anlagen aus, trauen sich die Verwaltung Ihres Vermögens zu und bleiben auch bei Börsencrashs entspannt
  • Sie möchten, dass viel Geld für Ihre Erben übrig bleibt, wenn Sie früh sterben.

Buch­tipp: Die Finanztest Strategie

Auszahl­plan mit ETF - Mit dem Pantoffel-Portfolio die Rente aufpeppen
© Stiftung Warentest

Für Einstei­gerinnen und Einsteiger, die sich tiefer mit dem Pantoffel-Portfolio beschäftigen wollen, gibt es das Buch Die Finanztest Strategie – Bequem Geld in ETF anlegen mit unserem Pantoffel-Portfolio. Die Finanztest-Experten zeigen Schritt für Schritt, wie sich Anleger ihr Vermögen aufbauen können, und klären alle praktischen Fragen, wie die Wahl der richtigen Bank, welche Steuern fällig werden und wie man geeignete ETF für die Strategie auswählt.

7

Mehr zum Thema

  • Geld anlegen mit Finanztest Das Pantoffel-Portfolio – bequem und krisen­fest

    - Das Pantoffel-Portfolio ist einfach, bequem und eignet sich für jeden! Hier erfahren Sie alles, um mit der Anlage-Idee von Finanztest loszulegen.

  • Sparziel 100 000 Euro So viel müssen Sie auf die Seite legen

    - Wer träumt nicht davon, 100 000 Euro auf dem Konto zu haben? Wir zeigen Ihnen, wie viel Sie sparen müssen, damit es klappt!

  • Raisin Invest ETF Configurator Ein Helfer fürs ETF-Portfolio

    - Das Fintech Raisin bietet mit dem Raisin Invest ETF Configurator einen neuen ETF-Portfolio-Helfer an. Die Stiftung Warentest hat sich das Angebot angeschaut.

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.08.2022 um 15:09 Uhr
Retrospektive ?

@echnaton2: Vielen Dank für Ihre Anregung. Die gewünschte Analyse haben wir gemacht und Sie können Sie hier nachlesen: https://www.test.de/Krieg-in-der-Ukraine-Was-Anleger-jetzt-beachten-sollten-5856424-0/
Wichtig ist, dass Sie zwischen den Konzepten der fixen Entnahme (z.B. 500 Euro) und der flexiblen Entnahme mit einem Sicherheitspuffer unterscheiden. Wie sich die jeweiligen Varianten seit 2017 entwickelt hätten, haben wir für Sie in dem verlinkten Artikel dargestellt. Das Fazit zur fixen Entnahme: Sie hätten die 500 Euro entnehmen können und zum heutigen Zeitpunkt wäre ihr ausgewogenes Pantoffel-Portfolio trotzdem von 120 000 Euro auf 130 000 Euro angewachsen.

echnaton2 am 15.08.2022 um 09:56 Uhr
Retrospektive ?

Hallo Redaktion, ich bin schon seit Jahren ein begeisterter Leser und finde Ihre Recherche-Arbeit wirklich wertvoll (im wahrsten Sinne des Wortes). Ich möchte Sie einladen, einmal retrospektiv den "alten" Artikel aus FT 06/2017, Seite 36 zu betrachten (Auszahlung Pantoffel-Portfolio). Wie passen die Zahlen von DAMALS zu den ermittelten Werten HEUTE in diesem Auszahlungs-Rechner?
Zitat von 2017: "Wie geht das? 120 000 Euro anlegen, über 20 Jahre hinweg insgesamt 120 000 Euro entnehmen – und zum Schluss 120 000 Euro übrig haben? Unfug? Nein, das gibt es wirklich. Es ist ein Auszahlplan mit dem Pantoffel-Portfolio von Finanztest. "
Wenn ich diese Parameter hier in den Rechner eingebe, bekommen ich nicht diesen Betrag (500,- p. Mon) heraus.
Möchten Sie evtl. mal eine Umfrage unter den Lesern machen, die schon seit einigen Jahren den Auszahlplan fahren, welche Erfahrungen in der Schwankung diese gemacht haben und ob sie mit den "500€" aus d Artikel von 06/2017 noch nutzen.
MfG
echnaton2

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.04.2022 um 15:06 Uhr
Auswirkung Steuer auf Fondserträge

@MartinDetune: Alle Renditedarstellungen in Finanztest berücksichtigen die Erträge vor Steuern. Kapitalerträge, die aus dem Verkauf von Fonds / ETF erzielt werden, werden mit der Abgeltungssteuer (25%) belegt (soweit der Sparerpauschbetrag schon ausgeschöpft ist und andere Einkünfte dazu führen, dass das zu versteuernde Einkommen den Grundfreibetrag übersteigt).
Alle Details zur Fondsbesteuerung finden Sie hier unter diesem Link:
www.test.de/Fondsbesteuerung

MartinDetune am 16.04.2022 um 06:45 Uhr
Auswirkung Steuer auf ETF Gewinne

Wie wirken sich Steuern, die man auf die Kursgewinne bezahlen muss aus?
Diese sind m.E. nach in dem Entnahmeplan nicht berücksichtigt.
Mit derBitte um Rückmeldung, vielen Dank.

tom_37 am 19.12.2021 um 16:19 Uhr
Offenlegung der Berechnungsmethode

Hallo,
ich möchte dem Nutzer "dr_vergleich" hier zustimmen: Die Offenlegung der Berechnungsmethode wäre wirklich sinnvoll. Schließlich geht es hier um das Sicherstellen der Rentenzahlungen und da möchte man sich nicht auf einen Rechner verlassen, dessen Berechnung man nur schwer nachvollziehen kann. Mit den angezeigten Berechnungsdetails alleine ist es leider nicht möglich, die Berechnung zu überprüfen. Bitte legen Sie den Berechnungsformeln daher offen, vielen Dank.