Geld anlegen mit Finanztest

So haben wir getestet

363

Geld anlegen mit Finanztest Das Pantoffel-Portfolio: Wie Sie bequem und krisen­fest investieren

Pantoffel-Portfolio

Die Pantoffel-Portfolios sind eine Anlageidee der Stiftung Warentest. Es gibt sie in defensiver, ausgewogener und offensiver Variante (mit 25, 50 und 75 Prozent Aktien­anteil).

Einmal­anlage und Sparplan

Wir simulieren monatlich, wie sich das Welt-Pantoffel-Portfolio in den drei Varianten über verschiedene Zeiträume entwickelt hätte. Zur Simulation der Aktien-ETF legen wir die Monats­endstände des Index MSCI World Total Return in Euro zugrunde, abzüglich Kosten von 1 Prozent pro Jahr. Für das Tages­geld verwenden wir den Drei-Monats-Geldmarkt­zins Fibor/Euribor (mindestens 0 Prozent pro Monat) ohne Abschlag. Bei der Einmal­anlage rechnen wir mit 100 000 Euro und berück­sichtigen Handels­kosten von 4,90 Euro plus 0,25 Prozent des Handels­volumens (mindestens aber 10 Euro). Beim Sparplan rechnen wir mit einer Rate von 200 Euro monatlich und setzen Kosten von 1,75 Prozent je Rate an.

Anpassung

Wir passen die Pantoffel-Portfolios an, wenn die tatsäch­liche Aufteilung von Aktien und Tages­geld um mehr als 10 Prozent­punkte von der Zielgewichtung abweicht. Bei der Einmal­anlage verkaufen wir Anteile der höher gewichteten Anla­geklasse und schichten sie auf einen Schlag in die unterge­wichtete Anla­geklasse um. Beim Sparplan leiten wir die gesamte Rate in die unterge­wichtete Anla­geklasse um, bis die Zielgewichtung wieder erreicht ist.

Geld anlegen mit Finanztest Das Pantoffel-Portfolio: Wie Sie bequem und krisen­fest investieren

363

Mehr zum Thema

  • ETF-Sparplan-Vergleich Mit kleinen Beträgen groß investieren

    - Wer jeden Monat Geld in Aktien steckt, hat auf lange Sicht gute Rendite-Aussichten. Unser ETF-Sparplan-Vergleich bietet aktuelle Konditionen und einen Sparplan-Rechner.

  • FAQ ETF - Anlagen & Sparpläne Gut investieren – auch mit wenig Geld

    - Am Aktienmarkt mitmischen, ohne sich kümmern zu müssen – das geht mit ETF, börsen­gehandelten Fonds. Hier erfahren Sie alles über die güns­tige und bequeme Anlageform.

  • Auszahl­plan mit ETF Mit dem Pantoffel-Portfolio die Rente aufpeppen

    - Aus gespartem Vermögen lässt sich mit dem Pantoffel-Portfolio eine ordentliche Ergän­zung zur Rente schaffen. Wir zeigen, wie so ein ETF-Auszahl­plan funk­tioniert.

363 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 05.12.2022 um 10:14 Uhr
Soll ich Rentenfonds oder Tages­geld nehmen?

@Barb456: Für die Neuanlage von Geld empfehlen wir aktuell auf Tages- und Festgeld (für kurze Laufzeiten) zurückzugreifen.
Was den Umgang mit den Renten im Depot betrifft, finden Sie Tipps dazu im Artikel "Rentenfonds im Minus: Lohnt sich der Verkauf noch?":
www.test.de/Zinswende
Dort stellen wir dar, welchen Einfluss ein leichter Zinsanstieg und ein sprunghafter Zinsanstieg auf die Renten im Depot hat. Es ist möglich, dass das Schlimmste bei den Rentenfonds mit Euro-Staatsanleihen überstanden ist. Es kann aber auch sein, dass die Zinsen nochmals anziehen. Wer auch bei einem weiteren Einbruch am Rentenmarkt mit Kursverlusten um 5 Prozent die Nerven behält und außerdem bereit ist, mindestens fünf Jahre zu investieren, kann bei Euro-Rentenfonds bleiben.

Barb456 am 05.12.2022 um 09:16 Uhr
Nachfrage "Tagesgeld und 7" - Raus aus Renten-ETFs

Danke. Zwei Rückfragen:
1. Was meinen Sie mit "Tagesgeld und 7"?
2. Empfehlen Sie, die Renten-ETFs zu verkaufen oder ist halten besser?

Profilbild Stiftung_Warentest am 01.12.2022 um 18:37 Uhr
Aufstocken statt umschichten

@Barb456: Ja, wer es sich leisten kann, kann auch Tagesgeld zukaufen, um die ursprüngliche Gewichtung wieder herzustellen. Aktuell empfehlen wir Tagesgeld und 7 oder Festgeld mit kurzen Laufzeiten für die Investition von neuen Geldes.

Barb456 am 01.12.2022 um 13:21 Uhr
Aufstocken statt umschichten?

Ich habe für meine Kinder ein defensives Pantoffeldepot aus einem Renten-ETF (Euro) und einem Aktien-ETF (Welt). Da der Aktien-ETF über 50 Prozent im Plus und der Renten-ETF 9 Prozent im Minus ist, empfiehlt der Rechner mir, Aktien-ETFs für knapp 2000 Euro zu verkaufen und für denselben Betrag Renten-ETFs nachzukaufen. Dazu habe ich zwei Fragen:
1. Wäre es stattdessen auch möglich, das Depot insgesamt aufzustocken und so viele Renten-ETFs nachzukaufen, dass die Zielgewichtung 75-25 wieder erreicht ist (also ohne Aktien-ETFs zu verkaufen)?
2. Würden Sie statt Renten-ETFs lieber Tagesgeld nehmen?

Profilbild test_de-Projektleiter_Krueger am 12.09.2022 um 22:15 Uhr
Rebalancing, 10 % Prozentpunkte

@dr_vergleich: Bei geringen Anpassungsschwellen werden häufiger Anpassungssignale ausgelöst. Dabei müssen Sie die Handelskosten besonders im Blick haben. Insbesondere bei kleinen Depots können die Mindestordergebühren die Kosten bei häufigem Umschichten stark erhöhen. Zudem ist die Anpassungsschwelle von 10 Prozentpunkten eventuell eher bei defensiven Portfolios für vorsichtige Anleger zu viel, wo der Aktienanteil zwischen 60 Prozent und 140 Prozent der Zielgewichtung (25 Prozent) schwanken darf. Wer offensiv unterwegs ist, hat wahrscheinlich kein Problem damit, dass sich der Aktienanteil zwischen 87 Prozent und 113 Prozent der Zielgewichtung (75 Prozent) bewegen darf.