Anlageberater Sklaven der Banken

17.08.2010
Inhalt

Wie Mitglieder einer Drückerkolonne fühlen sich viele Bankberater. Zu hohe Verkaufs­vorgaben nötigen sie, Kunden falsch zu beraten. Als Grund für den gestiegenen Verkaufsdruck gelten etwa variable Vergütungssysteme, bei denen Führungskräfte 20 bis 50 Prozent ihres Gehalts nur bekommen, wenn sie alle Verkaufsziele erreichen. Berater fühlen sich dem System von Vorgaben, Kontrollen und Strafen ausgesetzt. Finanztest erklärt die Situation vieler Bankberater und nennt die Höhe ihrer Provisionen.

  • Mehr zum Thema

    Robo-Advisor-Vergleich Digitale Vermögens­verwaltung im Test

    - „Auto­matisierte Vermögens­verwaltung“ – das klingt gut. Doch unser Robo-Advisor-Vergleich zeigt: Es gibt große Unterschiede hinsicht­lich Kosten und Qualität der...

    Zertifikate Was ist das, was bringt das, wie riskant ist das?

    - Zehn Jahre nach der Finanz­krise ­finden Zertifikate wieder reißenden Absatz. Doch nach wie vor gibt es viele Fall­stricke für Anleger. Oft sind die Produkte über­mäßig...

    Jahres­abschlüsse im Bundes­anzeiger Wenn die Zahlen der Firmen ein Geheimnis bleiben

    - Wenn Unternehmen Anlegergeld einwarben und später in Schieflage gerieten, stellte die Stiftung Warentest in den vergangenen Jahren oft eine Gemein­samkeit fest: Ihre...