Unser Rat

  • Vertretung in der Pflege. Niemand kann alles alleine machen. Wenn Sie Angehörige pflegen, lassen Sie sich ab und zu vertreten. Das ist sowohl regel­mäßig für einige Stunden oder Tage als auch für die Dauer eines Urlaubs möglich. Verhinderungs­pflege und Kurz­zeit­pflege sind Leistungen der Pflege­versicherung, die Sie entlasten.
  • Reha für Pflegende. Ist die Pflege Ihres Angehörigen ein Voll­zeitjob für Sie, müssen Sie sehr auf Ihre eigene Gesundheit aufpassen. Wollen Sie eine Reha für pflegende Angehörige machen, sprechen Sie mit Ihrem Haus­arzt darüber. Er hilft beim Antrag bei der Krankenkasse. In einigen Reha­einrichtungen können Sie Ihren pflegebedürftigen Partner mitbringen. Ab Pfle­gestufe 0 wird er dann in der Kurz­zeit- oder der Verhinderungs­pflege in Ihrer Nähe betreut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.