Der Petitionsausschuss des Bundestages hat sich dafür eingesetzt, dass Pflegende, die mehrere Angehörige pflegen, bei der Anerkennung von Rentenzeiten gerechter behandelt werden. Der Ausschuss bezog sich auf den Fall einer Mutter, die zwei behinderte Kinder zuhause pflegt. Ein Gutachter hat für jedes Kind einen Zeitbedarf von elf Stunden Pflege festgestellt. Rentenbeiträge bekommt aber nur zugeschrieben, wer mindestens 14 Stunden pro Woche mit der Pflege eines Angehörigen verbringt. Der Petitionsausschuss möchte erreichen, dass Pflegezeiten für mehrere Angehörige addiert werden können, sodass die Mutter auf eine Pflegezeit von 22 Stunden käme und dann eine Gutschrift von Rentenbeiträgen erhielte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 584 Nutzer finden das hilfreich.