Android-Benach­richtigungen Special

Wetter, Verkehr, Hotel­empfehlungen, Witze erzählen: Wo eigentlich über entgangene Anrufe oder neue Mails und SMS informiert werden soll, nervt Google auf Android-Handys mit unerwünschten Benach­richtigungen. test.de zeigt, wie Sie die aufdringlichen Nach­richten abschalten.

Informations­wert zweifelhaft

Heute ist Donners­tag, es ist 12 Grad, 2 Grad wärmer als am Mitt­woch. In der Nähe gibt es ein Hotel. Die Verkehrs­lage ist ruhig. Bewerte das Restaurant, in dem Du sitzt. Lade ein Foto hoch. In der Nähe ist ein U-Bahnhof – hier sind Infos zum Fahr­plan. Google Assistant möchte Dir einen Witz erzählen.

Wer ein Handy mit aktuellem Android-System nutzt, erhält in letzter Zeit womöglich häufiger solche Nach­richten mit zweifelhaftem Informations­wert. Sie tauchen oben im Bild­schirm unter den Benach­richtigungen auf. Diese sollen eigentlich dazu dienen, über neue SMS, Mails oder entgangene Anrufe zu informieren. Viele Handy-Nutzer finden das nervig.

Google will informieren – und noch mehr wissen

Zwei wichtige Verursacher der Benach­richtigungs­schwemme sind Google-Dienste: die Navigations-App Google Maps und der Google Assistant. Auch andere Apps nerven zuweilen mit unerwünschten Nach­richten, doch diese beiden sind zuletzt als besonders penetrant aufgefallen. Ihre Nerv­nach­richten gehen in zwei Stoß­richtungen: Zum einen will Google Infos loswerden – zum Wetter, zur Verkehrs­lage, zu Hotels und Gast­stätten. Zum anderen sollen Nutzer dazu animiert werden, Googles Wissens­schatz noch zu vergrößern: Die Nutzer sollen Restaurants rezensieren und Fotos von Sehens­würdig­keiten oder andere Infos hoch­laden – und damit zu Agenten von Googles Wissens­drang werden.

Tipp: Wir testen laufend Handys zu den Smartphone-Tests.

Viele Wege führen zu mehr Ruhe

Zum Glück kann man die nervigen Nach­richten abschalten. Wie so oft bei Android führen unterschiedliche Wege zum Ziel. Und einige davon sind etwas verschlungen. Am Beispiel eines aktuellen Mittel­klasse-Handys vom Markt­führer Samsung zeigen wir Schritt für Schritt die wichtigsten Methoden, für etwas mehr Ruhe in der Benach­richtigungs­leiste zu sorgen. Je nach Android-Version und Handy können Menüstruktur und -bezeichnungen etwas variieren. Aber prinzipiell sollten die geschilderten Schritte auf alle aktuellen Android-Handys anwend­bar sein.

Benach­richtigungen im App-Menü abschalten

Wer bestimmten Apps komplett verbieten will, Benach­richtigungen auf den Schirm zu zaubern, erreicht dies über das Einstell­menü des Handys. Differenzierter geht es oft übers Einstell­menü der jeweiligen App. Klicken Sie sich einfach durch unsere Bildergalerie.

Um einer App die Möglich­keit zu nehmen, App-Benach­richtigungen aufzurufen, muss der Nutzer zunächst das Einstellungs­menü des Handys öffnen. Das ruft man entweder über die App „Einstel­lungen“ auf, oder indem man oben im Bild­schirm die Schnell­einstel­lungen herunter­zieht und auf das Zahnrad-Symbol tippt. Hier gibt es dann unterschiedliche Wege, die je nach Android-Version und Handy-Anbieter auch noch variieren können. Ein Weg: Die Rubrik „Apps“ oder „Anwendungen“ antippen, die gewünschte App auswählen, unter deren Einstel­lungen den Eintrag „Benach­richtigungen“ antippen und „Benach­richtigungen zulassen“ abschalten.

Bildergalerie: So schalten Sie Benach­richtigungen im App-Menü ab

So gehts: Benach­richtigungen im App-Menü abschalten

Zunächst die Schnell­einstel­lungen vom oberen Bild­schirmrand herunter­ziehen und dort das Zahnrad antippen (Bild links).
Dann im Menü den Eintrag „Apps“ wählen. Auf manchen Handys heißt er statt­dessen „Anwendungen“ oder „Anwendungs­manager“.

Auf manchen Handys muss man hier noch einmal auf „Anwendungs­manager“ tippen, spätestens dann öffnet sich die Liste der installierten Apps (links).
Hier die gewünschte App auswählen – in diesem Fall Google Maps. In deren Untermenü dann auf „Benach­richtigungen“ oder „App-Benach­richtigungen“ tippen.

Hier die Option „Benach­richtigungen zulassen“ beziehungs­weise „Benach­richtigungen erlauben“ ausschalten.
Danach kann diese App keine Benach­richtigungen mehr auslösen.

Benach­richtigungen im Benach­richtigungs-Menü abschalten

Ein alternativer Weg, die Benach­richtigungen bestimmter Apps komplett abzu­schalten, geht ebenfalls über das Einstellungs­menü des Handys und dort dann über die Rubrik „Benach­richtigungen“. Je nach verwendetem Handy muss der Nutzer hier womöglich noch ein weiteres Untermenü namens „App-Benach­richtigungen“ aufrufen. Oder er kann schon direkt im “Benach­richtigungen“-Menü jeder installierten App Benach­richtigungen erlauben oder verbieten. Das Ergebnis ist das gleiche: Die jeweilige Apps hat keinen Zugriff mehr auf die Benach­richtigungs­leiste oben im Bild­schirm.

Bildergalerie: So schalten Sie Nach­richten im Benach­richtigungs-Menü ab

So gehts: Benach­richtigungen im Benach­richtigungs-Menü abschalten.

Zunächst die Schnell­einstel­lungen vom oberen Bild­schirmrand herunter­ziehen und dort das Zahnrad antippen (Bild links).
Dann im Menü den Eintrag „Benach­richtigungen“ oder „App-Benach­richtigungen“ auswählen.

Dann öffnet sich eine Liste der installierten Apps, für jede lässt sich die Benach­richtigungs-Funk­tion ein- oder ausschalten.

Differenziertere Einstel­lungen inner­halb der App

Differenzierter geht es oft über das Einstell­menü der jeweiligen App. In Google Maps wählt man zum Beispiel zunächst oben links in der Eingabeleiste das Menü. Dort die „Einstel­lungen“ aufrufen, dann „Benach­richtigungen“ antippen. Hier lässt sich genauer fest­legen, welche Nach­richten man von Maps erhalten will und welche nicht. So mögen manche die Infos zum Verkehr ja interes­sant finden, die diversen Optionen zum Thema „Eigene Beiträge“ werden die meisten aber wohl abschalten wollen.

Bildergalerie: So nutzen Sie differenzierte App-Einstel­lungen

So gehts: Benach­richtigungs-Einstel­lungen in Google Maps ändern.

Google Maps starten, mit einem Tipp auf die drei Striche links in der Such­leiste das Menü öffnen (links).
Dort den Eintrag „Einstel­lungen“ wählen.

Im Einstellungs­menü den Eintrag „Benach­richtigungen“ wählen (links).
Es öffnet sich eine Liste von Themen­feldern, zu denen Maps Benach­richtigungen sendet (rechts).

Hinter jedem dieser Themen­felder verbirgt sich eine Auswahl von Benach­richtigungs­typen.
Man kann sie hier einzeln ein- oder abschalten.

Google Assistant abschalten

Der Google Assistant ist ein Sonderfall: Er ist keine App, sondern bei vielen Handys mit aktuellem Android weit tiefer ins System integriert. Nicht jeder will ihn nutzen. Es gibt zwei Möglich­keiten, ihn abzu­schalten. Der eine Weg führt über das Einstell­menü des Assistants: Zunächst den Google Assistant durch langen Druck auf die Home-Taste starten, dann rechts oben durch Tippen auf die drei Punkte das Menü öffnen. Hier die „Einstel­lungen“ und dann unter „Geräte“ den Eintrag „Smartphone“ öffnen. Dort lässt sich der Google Assistant abschalten. Danach startet nach langem Druck auf die Home-Taste nicht mehr der Assistant, sondern die normale Google-Suche – und ein Fenster, das anbietet, den Assistant wieder zu akti­vieren.

Bildergalerie: So schalten Sie Google Assistant ab

So gehts: Google Assistant deaktivieren.

Zunächst den Google Assistant durch einen langen Druck auf die „Home“-Taste starten.
Mit einem Tipp auf die drei Punkte rechts oben das Menü öffnen (links).
Im Menü den Eintrag „Einstel­lungen“ wählen.

Im Einstellungs­menü den Eintrag „Geräte/Smartphone“ wählen (links).
Hier lässt sich der Google Assistant abschalten.

Allerdings bietet Google danach bei jedem langen Druck auf die Home-Taste an, den Assistant wieder zu akti­vieren.

Android ganz ohne Assistenten-Dienst nutzen

Noch gründlicher lässt sich der Assistenz­dienst über das Einstellungs­menü des Handys deaktivieren. Hier zunächst wieder das „Apps“-Menü aufrufen. Dort über die drei Punkte rechts oben das erweiterte Menü und darin den Eintrag „Stan­dard-Apps“ aufrufen. Hier den Eintrag „Geräte­assistenz-App“ und dann noch einmal „Geräte­assistenz-App“ öffnen und in der Liste den Eintrag „ohne“ auswählen. Dann ist der Google-Assistent komplett abge­schaltet.

Bildergalerie: So nutzen Sie Android ohne Assistenz-Dienste

So gehts: Assistenten-Dienst komplett abschalten.

Zunächst die Schnell­einstel­lungen vom oberen Bild­schirmrand herunter­ziehen und dort das Zahnrad antippen (Bild links).
Im Einstellungs­menü den Eintrag „Apps“, „Anwendungen“ oder „Anwendungs­manager“ wählen.

Hier dann den Eintrag „Stan­dard-Apps“ oder „Stan­dard­anwendungen“ suchen. Bei vielen Handys ist er in einem Untermenü verborgen:
Je nach Handy auf die drei Punkte links oben oder auf den Eintrag „Erweitert“ tippen (links).

Unter den Stan­dard-Apps den Eintrag „Geräte­assistenz-App“ oder „Assistent und Sprach­eingabe“ wählen (links).
Dann auf „Geräte­assistenz-App“ oder „Assistent-App“ tippen.

Hier dann den Eintrag „Ohne“ oder „Keine“ wählen.
Danach öffnet sich nach langem Druck auf die Home-Taste kein Assistent mehr – auch nicht mehr die einfache Google-Suche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.