Android-Apps Facebook liest oft mit

Viele Android-Apps senden heimlich Nutzer­daten an Facebook. Forscher der Universität Oxford haben knapp eine Million Apps aus Googles Playstore geprüft – rund 43 Prozent davon kommunizierten mit dem sozialen Netz­werk. Betroffen sind auch Apps, die Rück­schlüsse auf Depressionen, Schwangerschaften oder sexuelle Neigungen zulassen. Selbst wenn die Daten anonymisiert werden, kann Facebook oft Name und Wohn­ort des Nutzers für personalisierte Werbung ermitteln (siehe auch Meldung Datenschutz: Kartellamt bremst Facebook beim Datensammeln).

Tipp: Personalisierte Werbung können Sie in Ihrem Facebook-Konto unter „Einstel­lungen > Werbeanzeigen“ stoppen. Facebook erfasst dann zwar weiterhin Daten über Sie, verwendet diese aber nicht für Werbung.

Mehr zum Thema

  • Facebooks „Gefällt-mir“-Button EuGH-Urteil könnte weitreichende Folgen haben

    - Wer den “Gefällt-mir“-Button mit der von Facebook gelieferten Technik unver­ändert auf seiner Website platziert, muss Nutzer darüber informieren, dass schon beim Besuch...

  • Daten­schutz beim iPhone Was bringt Apples Tracking-Schutz?

    - App-Tracking-Trans­parenz (ATT): So heißt die neue Funk­tion, mit der Apple iPhone-Besitzer vor Daten­kraken schützen will. Leider hilft der Tracking-Schutz nur begrenzt.

  • Zyklus-Apps Facebook erhält Daten über Periode und Sex

    - Zyklus-Apps helfen Frauen unter anderem, ihren Eisprung zu berechnen. Zwei solcher Apps, Mia und Maya, senden jedoch intimste Infos an Facebook. Das belegt eine Studie...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

TimNeubert am 27.02.2019 um 09:57 Uhr
Alle sind betroffen, mit oder ohne Account bei FB

Ob man einen Account bei FB (Whatsapp, Instagram) hat oder nicht spielt keine Rolle.Die entsprechenden App's senden die Daten an FB und Co. FB wird, sofern kein Account zuzuordnen ist, ein sogenanntes Schattenprofil anlegen.
@vsan Alle Deine vorhanden App's so sie den Tracker von FB haben, werden Daten auch an Facebook senden. Also gehen Daten und Deine Telefonnummer an FB. Und so füllst auch Du ohne FB Account die Datenbank. Würdest Du z.B. etwas kaufen, sagen wir mal beim (ich bin doch nicht blöd Markt ist ein Roter Elektrofachmarkt) dort steht in den AGB's das Daten an FB gesendet werden. Dort wirst Du nach Telefonnummer und / oder Mailadresse gefragt (sie begründen das mit dem Servicegedanken, aber eigentlich steckt dahinter das FB auch diese Daten bekommt). Und so füllt sich die FB Datenbank laufend.
Aber in Bezug auf App's unter Android gibt es eine Lösung. Listet Tracker und Berechtigungen einer App:
https://reports.exodus-privacy.eu.org/en/search/

vsan am 27.02.2019 um 09:14 Uhr
Wer ist betroffen?

Was ist mit Nuzern, die zwar solche Apps auf ihrem Smartphone haben, jedoch keine Facebook-App, kein WhatsApp?
Ist es nur dann ein Problem, wenn Facebook-Anmeldedaten auf dem Smartphone bekannt sind?